Cookie-Einstellungen
Fussball

Paul Pogba bezeichnet Gerücht über Nationalteam-Rücktritt als "Fake News"

Von SPOX
Nie mehr für Frankreich? Pogba hat Klartext gesprochen.

Paul Pogba von Manchester United hat das Gerücht, er sei aus der französischen Nationalmannschaft zurückgetreten, als "inakzeptable Fake News" bezeichnet. Der Mittelfeldspieler attackierte auf Instagram vor allem die Zeitung The Sun, die die Meldung verbreitet hatte.

Das Blatt hatte behauptet, dass der Muslim Pogba aus Ärger über die Kommentare von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zur Ermordung eines Lehrers in einem Pariser Vorort nicht mehr für die Equipe Tricolore auflaufen will. Macron hatte die Tat als "islamistischen Terrorangriff" bezeichnet.

"Ich bin entsetzt, wütend, schockiert und frustriert, dass einige 'Medien' mich benutzen, um Fake-Schlagzeilen zum sensiblen Thema der aktuellen Vorgänge in Frankreich zu produzieren", schrieb Pogba. "Sie ziehen meine Religion und Frankreichs Nationalteam in die Sache mit rein", ergänzte er.

Pogba kündigte an, dass er etwas gegen dieses Gerücht unternehmen wird: "Ich werde juristische Schritte gegen die Veröffentlichung und das Verbreiten dieser hundertprozentigen Fake News einleiten", sagte er.

Pogba feierte im März 2013 sein Debüt in Frankreichs Nationalteam und kommt bislang auf 72 Länderspiele. Mit der Equipe Tricolore wurde er 2018 in Russland Weltmeister.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung