Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Pokal, 2. Runde: VfB Stuttgart gegen SC Freiburg heute im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Stuttgart empfängt den SC Freiburg.

Der VfB Stuttgart hat das Pokalspiel gegen den SC Freiburg mit 1:0 gewonnen und zieht damit ins DFB-Pokal-Achtelfinale ein. Hier könnt Ihr die Begegnung im Liveticker nachlesen.

DFB-Pokal - VfB Stuttgart vs. SC Freiburg heute im Liveticker zum Nachlesen: 1:0

Tor: 1:0 Kalajdzic (15.)

Fazit: Der VfB Stuttgart steht im Achtelfinale des DFB-Pokals! Knapp mit 1:0 gewinnen die Schwaben ihr letztes Pflichtspiel das Jahres gegen den SC Freiburg alles in allem verdient. Vor allem im ersten Durchgang gaben die Hausherren ganz klar den Ton an, verzeichneten aber neben dem Tor eigentlich kaum weitere Gelegenheiten, um das Ergebnis auszubauen. So entwickelte sich nach Wiederbeginn doch noch eine ganz spannende Angelegenheit. Die bis dahin erschütternd schwachen Freiburger mussten ja irgendwann mal etwas tun. Und die Männer von Christian Streich kamen nun stärker auf, verbuchten jetzt ihrerseits die größeren Spielanteile und kamen zu einigen Chancen. Nachdem Stuttgart das Geschehen zwischenzeitlich etwas aus der Hand gegeben hatte, hielt der VfB in den 20 Minuten wieder besser dagegen, bremste den Gegner immer wieder erfolgreich ein und verbucht selbst noch einige gute Torszenen.

90.+4.| Es ertönt der Schlusspfiff!

90.+3.| Immer wieder funkt der VfB dazwischen, stört die Bemühungen und das letzte Aufbäumen des Kontrahenten.

90.+2.| Alles oder Nichts! Freiburg muss alles nach vorn werfen. Nils Petersen aber bekommen die Gäste nicht eingesetzt. Reicht das noch für einen Torabschluss?

90.| Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Drei Minuten Galgenfrist gibt es für den SC Freiburg.

Demirovic verpasst Chance auf Ausgleich

88.| Von der linken Seite hebt Chang-hoon Kwon den Ball in die Mitte. Auf Höhe des rechten Pfostens holt sich Philipp Lienhart den Kopfball, befördert den in die Mitte. Sechs Meter vor dem Tor ist Ermedin Demirovic zur Stelle und schädelt die Pille aus sehr aussichtsreicher Position über die Kiste. Welch eine Chance!

87.| Da muss jetzt mehr Risiko her. Der Sport-Club sollte zunehmend alles nach vorn werfen. Geduldig auf eine Lücke zu warten, ist jetzt nicht gerade der Weisheit letzter Schluss.

85.| Insgesamt halten die Hausherren das Geschehen jetzt gut vom eigenen Tor fern. So verrinnen die Minuten. Viel Zeit bleibt den Freiburgern nicht mehr, um sich hier noch in die Verlängerung zu retten.

83.| Dann schaffen sich die Hausherren Entlastung, greifen über die rechte Seite an. Halbrechts an der Strafraumkante nimmt Wataru Endo mit dem rechten Fuß Maß. Benjamin Uphoff startet seine Flugshow und kratzt die Kugel aus dem linken oberen Eck.

81.| In leicht nach links versetzter Position direkt an der Strafraumgrenze zieht Ermedin Demirovic mit dem rechten Fuß ab. Fabian Bredlow streckt sich in Richtung des langen Ecks und lenkt das Geschoss um den Pfosten.

79.| Stuttgart schiebt zuletzt etwas besser hinten raus, stört so den Spielaufbau der Freiburger erfolgreicher. Prompt kommen die Gäste offensiv nicht mehr so zum Zug.

77.| Ferner muss Vincenzo Grifo das Spiel verlassen. Es wird höchste Zeit für Super-Joker Nils Petersen. Ob das heute auch im DFB-Pokal klappt?

77.| Christian Streich bringt frische Kräfte für die Schlussphase. Einer davon ist Lino Tempelmann, der für Baptiste Santamaria kommt.

73.| Bei den Schwaben wird Mateo Klimowicz durch Daniel Didavi ersetzt.

72.| In der Box kommt nun Orel Mangala zum Schuss, befördert den Ball mit dem linken Fuß gegen die Laufrichtung von Benjamin Uphoff. Der Torwart reagiert blitzschnell und fischt auch dieses Ding raus.

72.| Plötzlich hat Sasa Kalajdzic freie Bahn. An der Strafraumgrenze schickt sich der Stürmer an, rechts an Benjamin Uphoff vorbeizuziehen. Doch der Keeper zuckt großartig mit dem linken Fuß raus und erwischt tatsächlich sauber den Ball.

71.| Vincenzo Grifo feuert aus der zweiten Reihe. Der Rechtsschuss unten aufs rechte Eck wird von Fabian Bredlow abgewehrt.

70.| Aus ganz spitzem Winkel links in der Box probiert es Ermedin Demirovic. Da hat Fabian Bredlow wenig Mühe, diesen Schuss zu parieren.

67.| Noch bietet sich dem SC Freiburg genügend Zeit. Die Gäste haben inzwischen vollends das Kommando übernommen, finden jetzt auch den Weg zum Tor. Stuttgart wird immer häufiger in der eigenen Hälfte gebunden und fabriziert nach vorn kaum noch etwas Nennenswertes.

Freiburg wird besser

64.| Die inzwischen dominanten Freiburger entwickeln jetzt Zug zum Tor. Halblinks in der Box taucht Vincenzo Grifo auf, zieht mit dem rechten Fuß ab. Im allerletzten Moment rutscht Waldemar Anton in die Schussbahn und blockt ab.

62.| Darüber hinaus hat Gonzalo Castro vorzeitig Feierabend. Dafür übernimmt Philipp Förster.

61.| Dann wird auf Seiten der Hausherren getauscht. Nicolas Gonzalez räumt das Feld zugunsten von Borna Sosa.

61.| Nach der allerersten Freiburger Chance zieht Jonathan Schmid aus der zweiten Reihe ab. Der Rechtsschuss zischt am linken Pfosten vorbei.

60.| Über die linke Seite geht es beim Sport-Club mal schnell. Die flache Hereingabe aber ist nicht genau genug gespielt. Ein Stuttgarter ist dazwischen. Danach möchte Fabian Bredlow eine Ecke verhindern, bekommt den Ball aber nicht sicher zu fassen. Für Ermedin Demirovic gestaltet sich der Winkel zu spitz. Bredlow bügelt seinen Fehler aus.

58.| Mehr vom Spiel haben die Gäste inzwischen. Noch entsteht daraus nichts Konstruktives.

57.| Trotz der bislang erbärmlichen Leistung ist für Freiburg noch alles drin. Das haben die Breisgauer dem Gegner zu verdanken, der eben nur ein Tor erzielt und die Situation nicht zu einer deutlicheren Führung genutzt hat.

55.| Wegen eines Fouls an Philipp Lienhart fängt sich Mateo Klimowicz die Gelbe Karte ein.

55.| Zudem verlässt Woo-Yeong Jeong den Rasen zugunsten eines anderen Südkoreaners. Chang-Hoon Kwon betritt den Rasen.

55.| Da keine entscheidende Besserung eintritt, sieht sich Christian Streich zum Handeln gezwungen. Für Lucas Höler spielt nun Ermedin Demirovic.

53.| Halblinks an der Strafraumgrenze nimmt Orel Mangala den Ball volley mit dem rechten Fuß. Die Kugel fliegt aufs lange Eck zu und wird von Benjamin Uphoff sicher gehalten.

50.| Dann erlangt der Sport-Club ein paar Spielanteile. Nach einer wirklichen Trendwende aber schaut das noch nicht aus. Zielstrebig nach vorn geht da noch immer nichts los.

47.| Zunächst aber ergreift der VfB wieder die Initiative. Sasa Kalajdzic kommt zentral im Sechzehner zum Kopfball, platziert diesen aber nicht gut genug.

46.| Ohne personelle Veränderungen hat Christian Streich seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt geschickt und gibt seiner Startelf die Chance, es besser zu machen. Und eigentlich kann das auch nur besser werden.

46.| Weiter geht's!

46.| Pellegrino Matarazzo wechselt zur Pause. Tanguy Coulibaly bleibt in der Kabine. Dafür darf ab sofort Darko Churlinov mitwirken.

Halbzeit: Nach 45 Minuten führt der VfB Stuttgart gegen den SC Freiburg verdient mit 1:0. Einzig die Hausherren leisteten bisher einen nennenswerten Beitrag zum Spiel, starteten hoch überlegen in die Partie - mit phasenweise mehr als 80 Prozent Ballbesitz. Bereits nach einer Viertelstunde belohnten sie sich bei der ersten und letztlich auch einzigen Torchance mit dem Treffer. Auch danach bleiben die Jungs von Pellegrino Matarazzo tonangebend. Mitte der ersten Hälfte jedoch ließ das Bemühen der Schwaben immer mehr nach. So verflachte die Begegnung. Der Sport-Club bekam so zwangsläufig Spielanteile, wusste damit aber überhaupt nichts anzufangen. Die Breisgauer lieferten bislang eine erschütternd schwache Leistung ab.

45.+1.| Halbzeit in Stuttgart!

45.| Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Eine Minute soll es noch obendrauf geben.

Rudelbildung nach Grifo-Foul

44.| Und auch Pascal Stenzel wird für sein Verhalten verwarnt.

44.| Vincenzo Grifo geht mit einem Tackling gegen Pascal Stenzel zu Werke. Danach wird es turbulent. Der Gefoulte erregt sich, geht den Übeltäter an. Es kommt zu einer Rudelbildung, die Felix Brych auflösen muss. Dann gibt es Gelb für Grifo.

41.| Dann gibt es zumindest den zweiten Eckstoß für die Gastgeber. Vincenzo Grifo schreitet auf der linken Seite zur Tat. Doch auch da wird nichts draus.

38.| Obwohl Stuttgart die Konsequenz im Spiel nach vorn vermissen lässt, ist das immer noch zielstrebiger, was auf Seiten der Hausherren passiert. Doch zum Unterhaltungswert dieser Partie tragen auch die Schwaben momentan wenig bei.

35.| Da der VfB aktuell wenig Interesse am Spiel zeigt und der Sport-Club nichts auf die Reihe bekommt, verflacht die Partie derzeit. Was ist mit den Jungs von Christian Streich los? So kennen wir die Breisgauer aus den letzten, so erfolgreichen Spielen gar nicht.

32.| So ein klein wenig mehr bekommen die Freiburger jetzt vom Spiel ab. Noch aber passiert nach vorn nahezu gar nichts Konstruktives. Das wirkt alles sehr zögerlich und ist offenbar nur in der Form möglich, weil Stuttgart derzeit eine kleine Verschnaufpause einlegt.

30.| Wie aber geht es Klimowicz? Hat der Mittelfeldspieler die Verfassung, die Partie durchzustehen. Zur Sicherheit haben sich bereits drei Stuttgarter zum Aufwärmen begeben.

29.| Nachdem sich Mateo Klimowicz auf dem Platz übergeben hat, bittet Dr. Felix Brych die Stuttgarter Bank einen Mann zum Putzen auf den Rasen zu schicken. Mit einer Wasserflache und einem Handtuch wird die Hinterlassenschaft des Argentiniers weitgehend entfernt.

Stuttgart bis jetzt die bessere Mannschaft

28.| Nach wie vor ist das eine völlig einseitige Angelegenheit. Wegen der totalen schwäbischen Überlegenheit geht die Führung des VfB absolut in Ordnung. Freiburg hat noch immer nicht ins Spiel gefunden, reagiert nur und bringt nach vorn gar nichts zustande.

26.| Von der linken Seite tritt Gonzalo Castro einen Eckstoß mit dem rechten Fuß und Zug zum Tor. Der mehr als zwei Meter große Sasa Kalajdzic erwischt den Kopfball nicht ganz, kommt aber im weiteren Verlauf doch noch mit dem Schädel zum Zug. Jetzt aber bekommt der Stürmer nicht genug Druck dahinter.

22.| Aus der zweiten Reihe zieht Gonzalo Castro ab. Dem Rechtsschuss fehlt es gehörig an Präzision. Da sieht sich Benjamin Uphoff nicht zum Eingreifen gezwungen.

20.| Im Ansatz ein wenig mehr Initiative versucht Freiburg nun zu ergreifen. Immerhin erarbeiten sich die Gäste mal einen Eckball, der aber ohne Ertrag verpufft. Christian Streich zeigt sich wenig zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

19.| Tanguy Coulibaly taucht rechts im Sechzehner auf, passt von der Grundlinie flach in die Mitte. Nicolas Gonzalez bemüht sich um die Weiterverarbeitung des Balls. Dann geht auch noch Sasa Kalajdzic mit langem Bein zu Werke, doch ein klarer Torabschluss bleibt aus.

15.| Tooooor! VFB STUTTGART - SC Freiburg 1:0. Blitzsauber spielen die Gastgeber diese Führung heraus. Über einen Antritt von Tanguy Coulibaly nahe der Mittellinie läuft der Ball in der Folge glänzend. Gonzalo Castro passt dann im Zentrum wunderbar in den Lauf von Sasa Kalajdzic, der nicht im Abseits steht, aber völlig ohne Gegenspieler zum Abschluss kommt. Mit dem rechten Fuß schießt der lange Stürmer durch die Beine von Benjamin Uphoff in die Maschen. Erstmals überhaupt trifft der Angreifer im DFB-Pokal.

13.| Erstmals tauchen jetzt die Gäste in der Nähe des gegnerischen Strafraums auf. Vincenzo Grifo bringt eine Flanke von der rechten Seite an, die allerdings keinen Mannschaftskameraden findet.

11.| So bleibt das eine völlig einseitige Angelegenheit. Es spielt nur der VfB, verzeichnet mehr als 80 Prozent Ballbesitz und wirkt erheblich passsicherer. Auch hinsichtlich der Zweikämpfe passt das bei den Schwaben.

8.| Freiburg beschränkt sich erst einmal darauf, hinten gut zu stehen und die Räume zu verdichten. Für eigene Angriffsaktionen ist da vorerst kein Platz. Da passiert bei den Gästen noch gar nichts.

6.| Über die rechte Seite gelangen die Stuttgarter in Strafraumnähe. Tanguy Coulibaly aber dreht dann ab, spielt hinten rum. Wenig später kommt es dennoch zum ersten Torschuss dieser Partie. Aus der zweiten Reihe zieht Marc Oliver Kempf mit dem linken Fuß ab. Philipp Lienhart steht im Weg.

4.| Inzwischen verzeichnen auch die Gäste erste Ballaktionen. Noch bleibt das beim Sport-Club Stückwerk. Der VfB ist weiterhin tonangebend.

2.| Anfangs bemühen sich die Hausherren vornehmlich um den Ball. Den Schwaben gelingt es, den Gegner fürs Erste vom Spielgerät fernzuhalten.

1.| Soeben ertönt der Anpfiff bei zwölf Grad. Es regnet in Stuttgart. Entsprechend nass und glitschig präsentiert sich der Rasen.

Vor Beginn:

Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde der erfahrene Dr. Felix Brych betraut. Der 45-jährige FIFA-Referee kommt zu seinem 34. Einsatz im DFB-Pokal und baut dabei auf die Unterstützung der Assistenten Mark Borsch und Stefan Lupp.

Vor Beginn:

Freiburg geriet zuletzt richtig in Fahrt. Die Breisgauer sind seit fünf Partien ungeschlagen, feierten jüngst drei Siege am Stück - so auch am Sonntag daheim gegen Hertha BSC (4:1). Die letzte Niederlage setzte es im November zu Hause gegen Mainz (1:3). Zwei Wochen davor kassierte der Sport-Club die letzte Auswärtspleite - beim 0:3 in Leipzig. In der Fremde folgen danach ein 1:1 in Augsburg sowie ein 2:0 auf Schalke.

Vor Beginn:

Als Orientierung und zur Einordnung der Kräfteverhältnisse soll uns die Bundesligatabelle dienen. Unter diesem Gesichtspunkt erleben wir das Duell des Siebten gegen den Zehnten. Dort sind beide lediglich durch einen Zähler voneinander getrennt. Der VfB kassierte am Sonntag seine erste Auswärtsniederlage überhaupt in dieser Saison - 0:1 in Wolfsburg. Mit Blick auf die Heimspiele sind die Schwaben noch komplett ohne Sieg, ergatterten in der Mercedes-Benz Arena lediglich vier Unentschieden.

Vor Beginn:

Ebenfalls vier Umstellungen gibt es auf Seiten der Gäste. Für Torhüter Florian Müller (Bank), Manuel Gulde, Roland Sallai (beide nicht im Kader) und Ermedin Demirovic (Bank) dürfen für Freiburg Benjamin Uphoff im Tor, Dominique Heintz, Lucas Höler und Woo-Yeong Jeong von Beginn an mitwirken.

Vor Beginn:

Im Vergleich zum letzten Punktspiel am Sonntag nimmt Pellegrino Matarazzo vier Veränderungen vor. Anstelle von Torwart Gregor Kobel (nicht im Kader), Borna Sosa, Daniel Didavi (beide Bank) und Silas Wamangituka (nicht im Kader) rücken heute Keeper Fabian Bredlow, Gonzalo Castro, Mateo Klimowicz und Sasa Kalajdzic in die Stuttgarter Startelf.

Stuttgart gegen Freiburg: Die Aufstellungen

  • VfB Stuttgart: Bredlow - Stenzel, Anton, Kempf - W. Endo - Coulibaly, Mangala, Gonzalez - Castro, Klimowicz - Kalajdzic
  • SC Freiburg: Uphoff - Heintz, K. Schlotterbeck, Lienhart - Schmid, Santamaria, Höfler, Günter - Jeong, Grifo - Höler

Vor Beginn:

Beide Mannschaften lösten ihre Aufgaben in der ersten Runde relativ unspektakulär. Der VfB Stuttgart fuhr einen glanzlosen 1:0-Sieg gegen Hansa Rostock ein, der SC Freiburg mühte sich zu einem 2:1-Erfolg gegen Waldhof Mannheim.

Vor Beginn:

Gespielt wird heute Abend ab 20.30 Uhr in der Mercedes-Benz -Arena in Stuttgart.

Vor Beginn:

Herzlich willkommen zur Begegnung der 2. Runde des DFB-Pokals zwischen dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg.

DFB-Pokal: Die Übertragung im TV und Livestream

Gute Nachrichten für alle Fußball-Freunde: Die Begegnung zwischen dem VfB Stuttgart wird live und in voller Länge im frei empfangbaren, öffentlich-rechtlichen Fernsehen gezeigt. In der ARD beginnen ab 19.50 Uhr die Vorberichte mit Moderator Matthias Opdenhövel und Experte Thomas Broich, ab 20.30 Uhr übernimmt dann Kommentator Florian Naß. Entscheiden könnt Ihr zwischen der klassischen Übertragung im TV oder einem kostenlosen Livestream.

Alternativ zeigt auch Sky Sport die Partie. Auch hier habt Ihr Zugriff auf einen Livestream.

DFB-Pokal: Die 2. Runde

DatumBegegnungErgebnis
22.12.2020, 18.30 UhrSSV Ulm 1846 - FC Schalke 041:3 (0:1)
1. FC Köln - VfL Osnabrück1:0 (1:0)
FC Augsburg - RB Leipzig0:3 (0:1)
1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth8:9 (1:1 / 2:2 / 2:2) (n.E.)
22.12.2020, 20 UhrEintracht Braunschweig - Borussia Dortmund0:2 (0:1)
22.12.2020, 20.45 UhrSV Elversberg - Borussia Mönchengladbach0:5 (0:3)
Dynamo Dresden - SV Darmstadt 980:3 (0:1)
1. FC Union Berlin - SC Paderborn 072:3 (1:3)
23.12.2020, 18.30 UhrRot-Weiss Essen - Fortuna Düsseldorf-:-
VfL Wolfsburg - SV Sandhausen-:-
23.12.2020, 20.45 UhrSV Wehen Wiesbaden - SSV Jahn Regensburg-:-
VfB Stuttgart - SC Freiburg-:-
Hannover 96 - Werder Bremen-:-
1. FSV Mainz 05 - VfL Bochum-:-
12.01.2021, 20.45 UhrBayer 04 Leverkusen - Eintracht Frankfurt-:-
13.01.2021, 20.45 UhrHolstein Kiel - Bayern München-:-
Werbung
Werbung