Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team schlägt Ukraine: Die Stimmen zum Nations-League-Spiel mit Löw, Ginter und Gnabry

Von SPOX
Joachim Löw ist mit der Leistung seiner Mannschaft gegen die Ukraine zufrieden.

Im siebten Anlauf gelingt dem DFB-Team der erste Sieg in der Nations League. Nach dem 2:1 gegen die Ukraine sieht Bundestrainer Joachim Löw Fortschritte und reagiert mit klaren Worten auf die jüngste Kritik von Ex-Nationalspielern wie Lothar Matthäus. Auch Matthias Ginter und Serge Gnabry geben ihre Einschätzung zur Leistung der Mannschaft ab.

Die Stimmen von der ARD und der Pressekonferenz im Überblick.

Joachim Löw (Bundestrainer) ...

... zum Spiel: "Ich bin zufrieden, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wir hätten schon vor dem Gegentor 3:0 oder 4:0 führen können. Der Elfmeter war unnötig. Aus dem Spiel heraus haben wir den Ukrainern kaum eine Torchance zugestanden. In manchen Phasen haben wir die Bälle zu einfach hergegeben. Aber insgesamt waren wir defensiv schon sehr stabil. Ich werde nicht viel ändern in der Startaufstellung."

... zur Kritik von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus: "Ich bin ihm nicht böse. Er hat sicher gute Gedanken und ich schätze seine Meinung. Ich sehe aber auch das große Ganze. Man darf nicht vergessen, wo wir herkommen. Vor zwei Jahren waren wir ganz unten und haben uns seitdem kontinuierlich gesteigert. Wir wissen, was wir machen und sind überzeugt von unserem Weg. Man muss auch beachten, dass wir fast zehn Monate nicht mehr in dieser Konstellation zusammengespielt haben. Ich sehe durchaus gute Ansätze, an denen wir in den nächsten Monaten noch arbeiten müssen."

DFB-Team: "Nicht die Sterne vom Himmel gespielt"

Andriy Shevchenko (Trainer Ukraine): "Ich bin froh, dass das Spiel mit Zuschauern stattgefunden hat. Es war eine tolle Atmosphäre, die wir vermisst haben. Deutschland ist der verdiente Sieger, aber wir haben sie beschäftigt und auch unsere Chancen gehabt. Heute bin ich zufrieden mit meiner Mannschaft."

Matthias Ginter (Deutschland): "Wir sind froh, dass wir gewonnen haben, das war wichtig. Auf unserem weiteren Weg helfen nur Siege, aber wir wissen auch, dass wir nicht die Sterne vom Himmel gespielt haben. Wir hatten gerade in der ersten Halbzeit sehr viele einfache Ballverluste."

Serge Gnabry (Deutschland): "Wir haben es heute mal geschafft, das Spiel über die Runden zu bringen, wir hätten es auch schon vorher entscheiden können. Die Ukraine hat die Räume eng gemacht, wir hatten das Spiel die ganze Zeit unter Kontrolle, mussten es aber eigentlich eher beenden."

Bastian Schweinsteiger (ARD-Experte) ...

... die Gründe für die schwächeren Leistungen: "Das hat etwas mit Automatismen zu tun. Man muss vielleicht einfach häufiger mit der gleichen Mannschaft spielen. Die gleiche Formation würde dieser Mannschaft sicherlich guttun, man kann nicht wieder zu viele Spieler austauschen. Man braucht eine gewisse Achse auf dem Platz."

... zur Besetzung in der Abwehr: "Ich persönlich sage immer: Die Besten sollten spielen. Die besten Spieler, die es in Deutschland gibt. Und da sehe ich Jerome Boateng auf einem sehr hohen Niveau, man hat es ja auch in der Champions League gesehen."

... das System: "Es ist schön und gut, dass der Bundestrainer verschiedene Systeme testen möchte. Aber wenn es auf eine EM zugeht, will eine Mannschaft wissen, wie sie spielt. (...) Idealerweise spielt man mit einer Viererkette - damit sind wir auch Weltmeister geworden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung