Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team: Stadt Nürnberg untersagt Länderspiel zwischen Deutschland und Italien

SID
Die Stadt Nürnberg hat das Länderspiel zwischen Deutschland und Italien untersagt.

Der Klassiker fällt dem Coronavirus zum Opfer: Das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft am 31. März in Nürnberg gegen Italien ist abgesagt worden. Die Stadt Nürnberg unterrichtete den DFB über eine städtische Verfügung, die die Durchführung der Partie untersagt.

Zuletzt wurde ein Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft am 17. November 2015 abgesagt, als die Polizei wenige Stunden vor dem Anpfiff in Hannover gegen die Niederlande Hinweise auf einen möglichen Sprengstoffanschlag bekommen hatte.

Vier Tage zuvor war es in Paris während des Länderspiels zwischen Deutschland und Frankreich zu Terrorangriffen gekommen.

FIFA hebt Abstellungspflicht auf

Derweil hat die FIFA angesichts der Corona-Krise die Abstellungspflicht für Vereine aufgehoben und eine Verschiebung der geplanten Begegnungen in der anstehenden Länderspielpause empfohlen.

"Die FIFA ist der Meinung, dass eine Austragung der Spiele unter den derzeit herrschenden Umständen nicht nur ein potenzielles Gesundheitsrisiko birgt, sondern auch die Integrität des Wettbewerbs untergräbt, da einige Teams nicht mit ihrer besten Mannschaft antreten können", teilte die FIFA mit.

Von einer möglichen Absage wäre auch die EM 2020 betroffen. Am 26. und 31. März sind die Playoffs für das paneuropäische Turnier terminiert.

In den vergangenen Tagen hatten mehreren Bundesligaklubs erklärt, ihre Spieler nicht zu ihren Nationalmannschaften ziehen lassen zu wollen. "Im Moment ist mein Gedankengang: Ich werde unsere Spieler nicht losschicken, ich werde es ihnen verbieten", hatte beispielsweise Jörg Schmadtke, Geschäftsführer des VfL Wolfsburg, im kicker angekündigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung