Fussball

Joachim Löw über Torhüterstreit im DFB-Team zwischen Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen: "Brauchen und wollen diesen Konkurrenzkampf"

Von SPOX
Joachim Löw und Marc-Andre ter Stegen im Gespräch.

Joachim Löw hat in der Torhüter-Debatte in der deutschen Nationalmannschaft Verständnis für Marc-Andre ter Stegen geäußert, allerdings auch klargestellt, dass Manuel Neuer seine Nummer eins ist.

"Wir alle können uns doch nur freuen, mit Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen zwei Weltklassetorhüter zu haben. Auch Kevin Trapp und Bernd Leno sind zu außergewöhnlichen Leistungen in der Lage", sagte Löw der Bild und führte aus: "Es ist doch klar, dass jeder einzelne ehrgeizig ist und auch spielen will, in der Nationalmannschaft brauchen und wollen wir diesen Konkurrenzkampf."

ter Stegen hatte nach der vergangenen Länderspielpause gesagt, dass jene für ihn ein "harter Schlag" gewesen sei. Neuer, der bei den EM-Quali-Spielen gegen die Niederlande und in Nordirland jeweils im Tor der DFB-Elf stand, reagierte nach dem 1:1 im Bundesliga-Topspiel bei RB Leipzig am Samstag darauf. Neuer kritisierte dabei, dass ter Stegen mit seinen Äußerungen der Mannschaft nicht geholfen habe.

Joachim Löw: "Manu hat bei uns zuletzt sehr gute Leistungen gezeigt"

Am Montag auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Auftakt mit dem FC Barcelona bei Borussia Dortmund (Dienstag, 21 Uhr im LIVE-TICKER) legte wiederum ter Stegen nach und bewertete die Aussagen seines Konkurrenten als "unpassend". Löw betonte nun, weiterhin zu seinem Wort zu stehen, "dass auch Marc seine Chancen bei uns bekommen wird. Wir können seine Enttäuschung verstehen, doch es ist nun mal so, dass nur einer spielen kann. Im Juni hatten wir ihn eingeplant, da war er leider angeschlagen. Manu hat bei uns zuletzt sehr gute Leistungen gezeigt. Er ist unser Kapitän."

Ähnlich hatte auch Torwart-Trainer Andreas Köpke im Welt-Interview auf die Zwistigkeiten reagiert: "Ich kann ihn verstehen, aber es ist nun mal eine Position, auf der wir stark besetzt sind und man leider nicht jedem Torhüter gerecht werden kann", so Köpke.

Die nächsten Länderspiele stehen für Deutschland im Oktober an. Dann trifft die Löw-Elf in einem Test auf Argentinien (9. Oktober in Dortmund) und in der EM-Quali auf Estland (13. Oktober in Tallinn).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung