Cookie-Einstellungen
Fussball

Wenn der Bundestrainer Recht hat...

Wer setzt sich durch? Deutschland oder Portugal?
© spox

Deutschland trifft in seinem ersten Spiel der WM 2014 auf Portugal (Mo., 18 Uhr im LIVE-TICKER). Es wird ein Duell von portugiesischen Brasilianern und brasilianischen Deutschen, Kontroll-Freaks und Ex-Bremern. Ronaldo trifft auf seine Plagegeister. In einer Kategorie haben die Deutschen einen klaren Vorteil. Der Teamvergleich.

Torhüter: Manuel Neuer vs. Rui Patricio

Neuer hat seine Schulterprobleme rechtzeitig überwunden und ist fit für die WM. Erreicht er sein normales Leistungsniveau ist er der beste Torhüter der Welt und kann für Deutschland Spiele alleine gewinnen. Seine körperliche Präsenz und seine Reaktionsschnelligkeit sind beeindruckend. Von Zeit zu Zeit ist er in seinem mutigen Torwartspiel aber anfällig.

Trotzdem: Von einem Rückhalt der Klasse Neuers können die Portugiesen nur träumen. Rui Patricio ist ein solider Keeper, der zwar an guten Tagen auch sein Tor vernageln kann, aber nicht konstant auf diesem Niveau spielt. Außerdem ist er nicht sonderlich stark mit dem Fuß.

Vorteil Deutschland

VOTING Stell Deine DFB-Elf für den Portugal-Clash auf

Innenverteidiger: Per Mertesacker/Mats Hummels vs. Bruno Alves/Pepe

Mertesacker hat sich bei Arsenal zum Führungsspieler entwickelt und damit auch seine Position im Nationalteam gefestigt. Hummels ist der mutigere Verteidiger von beiden, der auch riskanter im Aufbauspiel agiert, aber beim DFB schon deutlich zurückgepfiffen wurde. Beide sind im Luftkampf stark und haben ein gutes Stellungsspiel, allerdings kommt vor allem Mertesacker in Probleme, wenn er viel Raum hinter sich hat und dann in Laufduelle muss, Schnelligkeit ist keine seiner Stärken.

Die beiden Portugiesen, die beide in Brasilien geboren sind, schlagen in der Spieleröffnung nicht die feine Klinge eines Hummels an, sind im Zweikampf aber mindestens eine Stufe geradliniger und resoluter. Bei hohen Bällen dürfte die deutsche Nationalmannschaft gegen die beiden Türme im Zentrum nicht viel Land sehen. Durch ihr körperbetontes Spiel kommen sie aber auch mit kleinen, wendigen Spielern gut zurecht.

Vorteil: Portugal

Außenverteidiger: Jerome Boateng/Benedikt Höwedes vs. Joao Pereira/Fabio Coentrao

Joachim Löw wird mit einer Viererkette auflaufen, die in erster Linie verteidigen soll. Bei der WM in Brasilien werden aus Sicht des Bundestrainers offensivstarke Außenverteidiger nicht dauerhaft benötigt.

Mit den schnellen Außen Ronaldo und Nani werden Boateng und Höwedes auch genug zu tun bekommen. Viele Offensivaktionen sollte man von beiden nicht erwarten, wobei Boateng bewiesen hat, dass er gute Flanken schlagen kann, auch sein Schuss ist nicht zu verachten. Außerdem können beide bei Standardsituationen für Gefahr sorgen.

Auch Portugal hat zwei defensivstarke Außenverteidiger in seinen Reihen, wobei beide auch ursprünglich auf den Flügeln zuhause sind. Von Pereira und Coentrao sind deutlich mehr Vorstöße zu erwarten als von ihren deutschen Pendants. Beide sind schnell, technisch stark, wendig und können gute Flanken schlagen.

Vorteil Portugal

Seite 1: Torhüter, Innenverteidiger und Außenverteidiger

Seite 2: Mittelfeld und offensive Außen

Seite 3: Stürmer und Ersatzspieler

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung