Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester City - BVB 2:1: Ausgerechnet! Erling Haaland schießt ManCity zum Sieg gegen Borussia Dortmund

Der BVB hat gegen Manchester City verloren.

Borussia Dortmund hat nach dem Auftaktsieg gegen den FC Kopenhagen das zweite Gruppenspiel in dieser Champions-League-Saison verloren. Bei Manchester City setzte es für den BVB eine 1:2 (0:0)-Niederlage.

  • Jude Bellingham brachte den BVB per Kopf in Führung (56.). John Stones glich in der 80. Minute für City aus, kurz darauf drehte der ehemalige Dortmunder Torjäger Erling Haaland die Partie zugunsten der Engländer (84.).
  • Mats Hummels zeigte sich der der Partie frustriert. Die Stimmen des BVB-Verteidigers lest Ihr hier.
  • Nico Schlotterbeck klagte nach dem Abschlusstraining am Dienstag über Rückenschmerzen und saß daher zunächst nur auf der Bank.

Manchester City - BVB: Die Analyse

Sehr disziplinierte erste Hälfte des BVB, der bei der üblichen Viererkette blieb, aber mit Can einen Mann mehr im Zentrum hatte als sonst. Dies stellte sich als gelungener Schachzug heraus, denn Dortmund stand sehr kompakt und schaffte es weitestgehend, City von flachen Anspielen zwischen die Ketten abzuhalten. Cans Rolle war interessant: Der 28-Jährige war in Ballbesitz tiefster BVB-Mittelfeldspieler und schob sich zwischen die Innenverteidiger, gegen den Ball presste er Rodri und schob früh sehr hoch.

City war so gezwungen, einige Diagonalbälle auf die Flügel zu spielen. Dort versuchte die Borussia dann, Überzahl zu schaffen, was ordentlich gelang und die Wucht des Gegners gut ausbremste. Bei Manchester klebten Grealish und Mahrez immer mehr an der Außenlinie im Versuch, die BVB-Defensive auseinanderzuziehen - doch die agierte sehr aufmerksam. Mitte der Halbzeit standen die Westfalen, die nach 45 Minuten auf 35 Prozent Ballbesitz kamen, etwas zu tief. Auch, weil man in Ballbesitz bisweilen zu früh die Tiefe suchte und daher zu wenige Entlastungsphasen hatte.

Das änderte sich im zweiten Abschnitt zunächst, denn Reus vergab nach dem ersten gut ausgespielten BVB-Konter eine Großchance (52.) - und kurz darauf lagen die Gäste in Front. Pep Guardiola reagierte umgehend mit einem Dreierwechsel und positionierte sein Team im letzten Drittel noch breiter. Citys Angriffsspiel wurde in der Folge strukturierter und vor allem zielstrebiger, die Westfalen verteidigten jedoch zunächst weiterhin seriös und geschlossen.

Dortmund-Coach Edin Terzic wollte mit der Hereinnahme von Schlotterbeck die Defensive weiter stärken und stellte auf 5-4-1 um, doch kurz darauf kam City dank eines Schusses aus der Distanz zum Ausgleich. Der BVB war zunehmend platt und ging längst nicht mehr so intensiv zu Werke. Dies nutzte Ex-BVB-Torjäger Haaland wenig später zum am Ende etwas schmeichelhaften City-Sieg aus.

Manchester City - BVB: Die Aufstellungen

Manchester: Ederson - Joao Cancelo, Akanji, Stones, Aké - Rodrigo, De Bruyne, Gündogan (58. Silva) - Mahrez (58. Alvarez), Haaland (90.+2 Philipps), Grealish (58. Foden).

Dortmund: Meyer - Meunier, Süle, Hummels, Guerreiro - Bellingham, Can, Özcan (88. Adeyemi) - Reyna (62. Malen), Reus (88. Moukoko) - Modeste (78. Schlotterbeck).

Manchester City - BVB: Die Daten des Spiels

Tore: 0:1 Bellingham (56.), 1:1 Stones (80.), 2:1 Haaland (84.)

  • Für City-Trainer Guardiola war es das 150. Champions-League-Spiel. Er ist damit der fünfte Coach, der diesen Meilenstein erreicht. Er hat 95 seiner 150 Spiele gewonnen.
  • Dortmunds Giovanni Reyna stand erstmals seit April wieder in der Startelf des BVB.
  • City hat nun die letzten 21 CL-Heimspielen nicht mehr verloren (19 Siege, zwei Remis). Damit stellte man den englischen Rekord ein, den zuvor der FC Chelsea inne hatte (21 Spiele zwischen September 2006 und Dezember 2009).
  • City hat seine letzten neun CL-Heimspiele gegen deutsche Mannschaften mit insgesamt 32:10 Toren gewonnen. Die letzte deutsche Mannschaft, die im Etihad Stadium gewonnen hat, war Bayern München im Oktober 2013 (3:1) - unter Guardiola.
  • Dortmund hat seit einem 2:1 bei Arsenal im Oktober 2013 kein CL-Auswärtsspiel in England mehr gewonnen. Bei nun fünf Versuchen hagelte es fünf Niederlagen.
  • Erling Haaland hat nun in 21 CL-Einsätzen 26 Tore erzielt. Er ist nun nach Ciro Immobile der zweite Spieler, der in der Königsklasse sowohl für als auch gegen den BVB traf.

Der Star des Spiels: Joao Cancelo (Manchester City)

Immer gut eingebunden ins Spiel, fast immer mit guten Freilaufbewegungen. War oft das Ziel von Verlagerungen und konnte dann seine Qualität zeigen. Auch im Zentrum stark. Manchmal glücklos, aber starke Vorlage zum 2:1.

Der Flop des Spiels: Thomas Meunier (BVB)

Defensiv ordentlich, nach vorne aber zu zaghaft, wenn Dortmund Umschaltsituationen hatte und die rechte Seite nicht besetzte. Mag auch eine Vorgabe gewesen sein, aber offensiv mit vielen falschen Entscheidungen.

Der Schiedsrichter: Daniele Orsato (Italien)

Solide Vorstellung des Unparteiischen. Ein, zwei kleinere Fehler bei der Bewertung von Zweikämpfen trübten das Bild leicht.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung