Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - Lazio Rom 1:1: Borussia Dortmund erreicht Achtelfinale, verpasst ohne Haaland aber vorzeitigen Gruppensieg

Von Alexander Hagl
Klarer Elfmeter oder Fehlentscheidung: Schulz' Einsteigen gegen Milinkovic-Savic.

Borussia Dortmund ist ins Achtelfinale der Champions League eingezogen, hat aber den vorzeitigen Gruppensieg aber verpasst. Am 5. Spieltag der Gruppenphase trennte sich der BVB 1:1 (1:0)-unentschieden von Lazio Rom (die Highlights im Video). Mit Erling Haaland und Mats Hummels mussten die Schwarz-Gelben aber gleich zwei Verletzungen verkraften.

Durch das Remis hat Dortmund vor dem abschließenden Spieltag zwei Zähler Vorsprung auf die Italiener sowie drei Punkte Vorsprung auf Brügge, das das Parallelspiel gegen Zenit deutlich mit 3:0 gewann. Von den ersten beiden Plätzen kann das Team von Trainer Lucien Favre aber nicht mehr verdrängt werden, da der direkte Vergleich gegen die Belgier für den BVB spricht.

Nach dem Führungstreffer von Raphael Guerreiro kurz vor der Pause glich Ciro Immobile in der zweiten Hälfte per diskutablen Foulelfmeter aus. Michael Zorc echauffierte sich danach bei Sky über die Entscheidung: "Da kann man nur eine Meinung haben. Dann braucht man den VAR nicht mehr, wenn so eine Fehlentscheidung herauskommt." "Wir kriegen einen unnötigen Elfmeter, der keiner ist. Das ist unglaublich. Das ist Theater, er ist im Schwimmbad. Er übertreibt", meinte auch Trainer Lucien Favre. "Aber wir sind qualifiziert, Punkt. Fertig. Das ist das Wichtigste."

"Wir hätten schon gerne gewonnen, standen in der zweiten Halbzeit zu tief und hatten wenig Druck nach vorne. Wir sind nicht mehr ins Pressing gekommen, hatten weniger Zugriff und lassen uns automatisch weiter zurückfallen. Das darf uns zuhause nicht passieren", sagte BVB-Kapitän Marco Reus nach dem Spiel.

Bitter für Dortmund: Erling Haaland hatte sich im Training vor dem Spiel einen Muskelfaserriss zugezogen, er wird wohl bis Januar fehlen.Gegen Lazio wurde dann auch noch Abwehrchef Mats Hummels verletzt ausgewechselt. Das abschließende Gruppenspiel bestreitet der BVB am kommenden Dienstag auswärts beim Gruppenletzten Zenit St. Petersburg.

BVB - Lazio Rom: Die Analyse

In der Spitze ersetzte Marco Reus den kurzfristig ausgefallenen Haaland. Außerdem fiel Emre Can mit muskulären Problemen aus - Jude Bellingham und Thomas Delaney agierten dafür auf der Doppel-Sechs.

Dortmund übernahm von Anfang an die Kontrolle über das Spiel, Lazio verlegte sich auf Konter und presste nur situativ vorne an. Die Borussia dagegen lenkte die Angriffsbemühungen der Gäste geschickt in die Mitte und generierte so ein Übermaß an Ballbesitz. In Chancen ummünzen konnten die Hausherren diesen jedoch nicht.

Mit Verlauf der Partie befreite sich Lazio mehr und mehr und spielte in Umschaltsituationen zielstrebig nach vorne. Die Borussia blieb im Gegensatz dazu im letzten Drittel uninspiriert. Die Tiefenläufe fehlten, weshalb Lazio mit einfachem Verschieben die Räume immer wieder zustellte.

Die besten BVB-Chancen resultierten daher aus dem Angriffspressing. So fiel auch das 1:0 durch Guerreiro, der nach einer schönen direkten Kombination in die Tiefe ging. Zuvor hatte Reus nach einem von Pepe Reina nach vorne abgewehrten Hazard-Schuss knapp verzogen.

In Durchgang zwei agierte Lazio deutlich höher, größere Räume waren die Folge für den BVB. Durch Unsauberkeiten im Passspiel vergab es der BVB, diese jedoch zu nutzen und brachte Rom wieder ins Spiel. Den vom eingewechselten Nico Schulz verursachten Elfmeter verwandelte Immobile sicher.

In der Schlussphase wechselten beide Trainer noch einmal offensiv, vor allem Lazio drückte auf das Siegtor. Bürki vereitelte dieses mit einer starken Parade nach einer Immobile-Direktabnahme und einem Pereira-Freistoß. Bitterer Schlusspunkt für den BVB: Hummels musste kurz vor Spielende verletzt ausgewechselt werden.

BVB - Lazio Rom: Die Aufstellungen

Borussia Dortmund: Bürki - Morey, Piszczek, Akanji, Hummels, Guerreiro (62. Schulz) - Bellingham (90.Witsel), Delaney - Hazard (76. Brandt), Reus (76. Sancho), Reyna

Lazio Rom: Reina - Marusic, Acerbi, Hoedt, Patric, Fares (70. Lazzari) - Lucas (70. Akpa Akpro) - Milikovic-Savic (79. Caicedo), Luis Alberto (79. Escalante) - Correa (70. Pereira), Immobile

BVB - Lazio Rom: Die Daten des Spiels

Tore: 1:0 Guerreiro (44.), 1:1 Immobile (67./Foulelfmeter)

  • Für Raphael Guerreiro war es bereits die sechste Torbeteiligung im zwölften Pflichtspiel der Saison.
  • Lazio Rom ist durch das Remis in dieser Saison weiterhin ungeschlagen in der Champions League.
  • Seit seinem Comeback nach überstandener Corona-Infektion hat Immobile in drei Spielen vier Tore erzielt.

Der Star des Spiels: Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund)

Das Formhoch des Portugiesen hält an. Agierte sehr flexibel und tauchte immer wieder in vorderster Front auf. Bärenstark sein Lauf vor dem 1:0. Bis zu seiner Auswechslung zudem mit den meisten Ballaktionen nach den Innenverteidigern Hummels und Akanji.

Der Flop des Spiels: Joaquin Correa (Lazio Rom)

Der Angreifer der Biancocelesti war überhaupt kein Faktor. Hatte bis zu seiner Auswechslung nur 29 Ballaktionen (sogar Torhüter Reina hatte mehr). Gewann auch nur 50 Prozent seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz (Spanien)

Der Spanier zog seine großzügige Linie durch und ließ richtigerweise weiterlaufen, als Bellingham in der ersten Halbzeit kurz vor dem Strafraum zu Boden ging. Ebenfalls korrekt bei Moreys Klärungsaktion in der ersten Hälfte nicht auf Rückspiel zum Torhüter zu entscheiden. Der Elfmeter war zudem eine richtige, wenn auch sehr harte Entscheidung.

BVB-Spielplan bis zur Winterpause

DatumUhrzeitHeimAuswärtsWettbewerb
05.12.202015.30 UhrEintracht FrankfurtBorussia DortmundBundesliga
08.12.202018.55 UhrZenit St. PetersburgBorussia DortmundChampions League
12.12.202015.30 UhrBorussia DortmundVfB StuttgartBundesliga
15.12.202020.30 UhrSV Werder BremenBorussia DortmundBundesliga
19.12.202015.30 UhrUnion BerlinBorussia DortmundBundesliga
22.12.202020 UhrEintracht BraunschweigBorussia DortmundDFB-Pokal
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung