Cookie-Einstellungen
Fussball

Die Stimmen zur Champions League mit BVB, RB Leipzig und PSG: "Meine Spieler sind körperlich hingerichtet"

Von SPOX
Thomas Tuchel und PSG haben mit 1:0 gegen RB Leipzig gewonnen.
© imago images / PanoramiC

Thomas Tuchel schlägt nach dem knappen 1:0-Sieg von PSG gegen Leipzig Alarm wegen der körperlichen Verfassung seiner Mannschaft. Julian Nagelsmann ärgert sich über eine Entscheidung des Schiedsrichters. Beim BVB herrscht nach dem souveränen 3:0-Erfolg über Club Brügge große Zufriedenheit.

SPOX und Goal fassen die Stimmen von DAZN und Sky zu den Dienstagsspielen zusammen.

Paris Saint-Germain - RB Leipzig 1:0 (die Highlights im Video)

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Paris hatte, glaube ich, keine echte Chance im Spiel, und der Elfmeter war ein Witz. Das auf Champions-League-Niveau - das ist schon echt traurig. Das war eine Schwalbe, es gab null Kontakt. Der Video-Assistent hat sich wahrscheinlich ein anderes Spiel angeschaut. Manchmal entscheiden Nuancen, und am Ende wäre es verdient gewesen, wenn wir uns belohnt hätten. Jetzt haben wir schlechtere Karten in der Gruppe, müssen unsere beiden Spiele gewinnen und hoffen, dass Paris das nicht gelingt."

Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig) über ...

... die Niederlage: "Es ist sehr bitter, wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, unglaublich viel Mentalität gezeigt und waren über weite Strecken, wenn nicht über das ganze Spiel hinweg, die bessere Mannschaft. Wir können trotz der Niederlage sehr stolz auf diese Leistung sein. Kein Vorwurf an die Mannschaft."

... den strittigen Strafstoß: "Der Schiri hat ihn gegeben, dafür haben wir den VAR. Wenn es kein Elfer war, umso trauriger."

... die Situation in der Gruppe: "Wir müssen jetzt beide Spiele gewinnen, um eine theoretische Chance auf das Weiterkommen zu wahren. Wir sind angetreten, um ins Achtelfinale einzuziehen, das hat sich nicht verändert. Wir haben gesehen, dass wir auf diesem Niveau mitspielen können, das stimmt mich optimistisch."

Thomas Tuchel (Trainer Paris Saint-Germain) über ...

... den am Ende glücklichen Sieg: "Ich habe selten ein Sieg in der Champions League gesehen, bei dem man ohne Glück auskommt. Wir haben keinen Grund, uns zu entschuldigen. Wir haben keine Großchance zugelassen. Ich weiß, was die Jungs abliefern, mit Schmerzspritzen auf dem Feld. Wir haben Spieler, die seit Wochen kein reguläres Training haben. Da kann man nicht das gleiche erwarten wie wenn sie voll im Rhythmus wären. Weil es sonst keinen Sinn machen würde, zum Training zu gehen."

... den personellen Engpass bei PSG: "Wir haben genug zu tun, wir spielen mit Spielern, die jenseits dessen sind, was man von ihnen physisch erwarten kann. Deshalb hangeln wir uns alle drei Tage zu einem Spiel. Wir haben Druck auf dem Kessel, dass wir durch die Gruppe kommen wollen. Ich freue mich wahnsinnig über das Ergebnis, wir haben gekämpft und das nötige Quäntchen Glück gehabt."

... Neymar und Kylian Mbappe: "Den Druck kennen die beiden, jeder erwartet immer Wunderdinge. Sie haben sich komplett in den Dienst der Mannschaft gestellt. Das ist nicht okay, was wir mit Neymar machen. Wir stellen ihn aufs Feld und dann soll er gefälligst auch noch der sein, der die entscheidenden Dinge macht. Aber ihm fehlen einfach seit Wochen Trainingseinheiten. Ihm fehlen Spiele, um in den Rhythmus zu kommen, der jetzt im November eigentlich normal wäre. Ich erzähle immer das gleiche, das Pferd ist eigentlich totgeritten. Es klingt nach Entschuldigung, aber es ist halt die Realität. Großes Kompliment an die Mannschaft. Die sind körperlich hingerichtet nach so einem Spiel. Wir sind da an der Grenze angelangt.

... das kommende Duell mit Manchester United: "Das Hinspiel haben wir unglücklich verloren. Wir haben in einer Woche das nächste kleine Finale und werden mindestens die gleiche körperliche Hingabe und Bereitschaft brauchen - und dann auch wieder das Quäntchen Glück."

Borussia Dortmund - Club Brügge 3:0 (die Highlights im Video)

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Wir hatten sofort unsere Torchancen. Das 2:0 kurz vor der Halbzeit hat uns sehr geholfen. Das war gut."

Philippe Clement (Trainer FC Brügge): "Ich habe immer gesagt, dass Dortmund der große Favorit in unserer Gruppe ist. Wenn man gegen so einen Gegner etwas holen möchte, dann braucht man ein Wunder. Der Unterschied im Niveau war einfach zu groß."

Roman Bürki (Torwart Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Wir konnten sehr souverän spielen, der Spielaufbau war sehr gut. Die Null hat gehalten, das ist das Wichtigste. Wir haben ihre Chancen durch unsere Kommunikation zunichte gemacht."

... die Mannschaft: ""Wir haben gute Charaktere dazugeholt, die auf dem Platz konsequent durchziehen und nicht zurückstecken. Und Erling ist vorne eben ein überragender Spieler, der die Dinger einfach macht. Da redet dann auch niemand mehr von Mentalität. Die Aufgabe war klar: Wir können einen Big Point machen."

... den Terminplan: "Der Spielplan ist extrem eng. Wir müssen viel rotieren. Da muss jeder bereit sein. Da bleibt gar nicht so viel zum Nachdenken. Es kommt direkt das nächste Spiel, das finde ich gar nicht mal so schlecht."

... das Rückspiel gegen Lazio Rom: "Wir hätten Lazio schon im Hinspiel schlagen können. Ich bin überzeugt, dass wir nächste Woche eine ähnliche Leistung bringen wie heute."

Jadon Sancho (Borussia Dortmund) über ...

... seine Situation: "Ich bin froh, dass ich spiele. Mein Team glaubt an mich. Es war eine harte Situation für mich, aber jetzt wird es besser. Ich will so weitermachen."

... Erling Haaland: "Er ist ein fantastischer Spieler. Ich bin froh, mit ihm zu spielen. Er arbeitet hart auf und neben dem Platz an sich."

Sebastian Kehl (Leiter Lizenzspielerabteilung Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Wir erzielen gute Ergebnisse, absolvieren gute Spiele. Heute haben wir einen großen Schrtt in der Champions League gemacht. Dann ist auch ein bisschen Leichtigkeit da, die ist zu spüren in der Mannschaft. Wir haben noch einiges vor bis Weihnachten. Wir müssen gierig bleiben. Am Samstag geht es gegen Köln weiter. Ein Gegner, den wir schlagen wollen und müssen. Bei all der Leichtigkeit ist wichtig, dass wir unsere Ziele nicht aus den Augen verlieren."

... Jadon Sancho: "Er hat immer Bock, wenn er spielt. Er hat aber auch Phasen, in denen er sich sicher verbessern kann. Jadon hat ein gutes Spiel gemacht. Wir haben viele Freistoßschützen, aber er hat sich den Ball voller Selbstvertrauen geschnappt und ein sehr schönes Tor erzielt. Das wird ihm Auftrieb geben. Wir brauchen ihn, er ist sehr wichtig für uns - und er wird noch besser."

... Erling Haaland: "Erling ist fit und hat Lust, alle drei Tage zu spielen. Zu gegebener Zeit werden wir auch mal an den Punkt kommen, dass wir seine Spielzeit ein bisschen dosieren. So weit ist es noch nicht. Er ist für uns unheimlich wichtig und im Moment wollen wir ihn gar nicht ersetzen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung