Cookie-Einstellungen
Fussball

Paris Saint-Germain - RB Leipzig 1:0: Neymars Elfmeter reicht - PSG mauert sich zum Heimsieg

Paris Saint-Germain hat sein Heimspiel am 4. Champions-League-Spieltag gegen RB Leipzig mit 1:0 (1:0) gewonnen (die Highlights im Video). Neymar erzielte das Tor des Tages per Foulelfmeter.

Paris Saint-Germain hat sein Heimspiel am 4. Champions-League-Spieltag gegen RB Leipzig mit 1:0 (1:0) gewonnen (die Highlights im Video). Neymar erzielte das Tor des Tages per Foulelfmeter.

In der Tabelle der Gruppe H liegen Leipzig und PSG mit jeweils sechs Punkten nun gleichauf hinter Tabellenführer Manchester United (9 Punkte), Leipzig hat aber den direkten Vergleich verloren. Am 5. Spieltag reist Leipzig zum Tabellenletzten Basaksehir, United empfängt PSG.

"Wir haben ein unglaublich gutes Spiel gemacht und sehr viel Mentalität gezeigt", lobte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff das Team: "Deswegen ist es sehr bitter, wenn man sich für eine so tolle Leistung beim Champions-League-Finalisten der Vorsaison nicht belohnt."

Trainer Julian Nagelsmann sagte: "Paris hatte, glaube ich, keine echte Chance im Spiel, und der Elfmeter war ein Witz. Das auf Champions-League-Niveau - das ist schon echt traurig. Das war eine Schwalbe, es gab null Kontakt. Der Video-Assistent hat sich wahrscheinlich ein anderes Spiel angeschaut. Manchmal entscheiden Nuancen, und am Ende wäre es verdient gewesen, wenn wir uns belohnt hätten. Jetzt haben wir schlechtere Karten in der Gruppe, müssen unsere beiden Spiele gewinnen und hoffen, dass Paris das nicht gelingt."

Hier geht es zu allen Stimmen.

PSG - RB Leipzig: Die Analyse

Während Nagelsmann im Vergleich zum 1:1 am Wochenende gegen Frankfurt drei Änderungen in der Startelf vornahm, baute Tuchel nach dem 2:3 gegen AS Monaco auf gleich sechs Positionen um. Die zuletzt angeschlagenen Neymar und Mbappe spielten von Beginn an.

Die Gäste spielten in der Anfangsphase munter mit und waren im 4-2-3-1 das aktivere, energischere Team. Ein Fehler im Aufbauspiel führte aber zum frühen Rückstand: Sabitzer touchierte Di Maria wohl im Strafraum, Neymar verwandelte den fälligen Elfmeter. Sehr zum Missfallen des lautstarken Tuchels an der Seitenlinie ließ sich PSG danach weit zurückdrängen, Offensivaktionen gab es fast nur über die Individualisten in der Offensive, die sich in der Defensive aber ausgiebige Pausen gönnten.

Weil die Viererkette aber im Verbund mit dem Mittelfeld sehr kompakt stand und besonders das Zentrum abriegelte, erspielte sich Leipzig trotz Übergewicht wenige gute Gelegenheiten. RB kam selten ins Tempo, es fehlte an Direktspiel und Aktionen über die Flanken. Die beste Chance hatte Forsberg kurz vor der Pause, seine Direktabnahme ging aber deutlich drüber.

Nach der Pause erhöhte Leipzig das Engagement im Gegenpressing und kam zur einen oder anderen Gelegenheit, während sich Paris zunehmend am eigenen Strafraum einigelte und den Gästen den Ball überließ. Nagelsmann brachte Orban und Kluivert und stellte auf Dreierkette um, für die Schlussviertelstunde kam auch Sörloth. Die zündende Idee bei Ballbesitz blieb aber weiterhin aus. Poulsen köpfte nach einer Ecke knapp drüber (79.).

In der Schlussphase zerfaserte das Spiel mit vielen Fouls und Unterbrechungen. Eine mäßige Leistung reichte extrem passiven Parisern am Ende zum Sieg, weil Leipzig um den gegnerischen Strafraum die Mittel fehlten.

PSG - RB Leipzig: Die Aufstellungen

Paris: Navas - Florenzi, Diallo, Marquinhos, Bakker - Danilo - Ander Herrera (83. Verratti), Paredes - Di Maria (64. Rafinha), Neymar (90. Sarabia), Mbappe (90. Kean).

Leipzig: Gulacsi - Mukiele (63. Orban), Upamecano, Konate, Angelino - Haidara - Sabitzer, Forsberg (74. Sörloth) - Nkunku, Poulsen, Dani Olmo (64. Kluivert).

Champions League: Die Tabelle der Gruppe H

RangSpieleSUNDiffP
14301+89
24202+16
34202-36
44103-63

PSG - RB Leipzig: Die Daten des Spiels

Tor: 1:0 Neymar (11./FE)

  • PSG verlor nur eines seiner letzten 26 Heimspiele in der CL-Gruppenphase (20 Siege, 5 Remis): am 1. Spieltag dieser Saison gegen Manchester United (1:2).
  • 38% Ballbesitz sind der niedrigste Wert für PSG in der CL seit September 2017 (gegen Bayern München).
  • Leipzig verschuldete in dieser Saison bereits den 3. Elfmeter, Höchstwert mit Krasnodar.
  • Für Neymar war es der ersteTreffer in der CL seit März (damals gegen den BVB).

Der Star des Spiels: Neymar (PSG)

Der Torschütze war der gefährlichste Offensivspieler von PSG, gewann die Hälfte seiner enormen 30 Zweikämpfe und sorgte mit seinen Dribblings, mit denen er insgesamt sieben Fouls zog, für Entlastung.

Der Flop des Spiels: Dani Olmo (RB Leipzig)

Kam in der Offensive fast gar nicht zum Zug, blieb ohne Torschuss und gewann in Halbzeit eins nur schwache 22 Prozent seiner Zweikämpfe. Hatte eigentlich nur eine gute Aktion, als er Forsbergs Volley kurz vor der Pause auflegte. Machte nach 63 Minuten Platz für Justin Kluivert.

Der Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)

Zückte bereits nach 90 Sekunden die Gelbe Karte für Forsberg - eine harte Entscheidung. Sonst immer auf der Höhe, auch als es vor der Pause und in der Schlussphase etwas hitziger wurde. Der Elfmeter war knifflig und schien in dem Moment korrekt, ein Kontakt ließ sich in der Zeitlupe aber nicht zweifelsfrei belegen. Ließ sich auch von Neymars Sperenzchen in der zweiten Halbzeit nicht aus der Ruhe bringen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung