Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB nach Sieg gegen Brügge: Sebastian Kehl will "richtigen Lauf bis Weihnachten"

SID
© imago images / Team 2

Erling Haaland trifft, Jadon Sancho zaubert: Borussia Dortmund liegt nach dem Sieg in der Champions League gegen den FC Brügge (die Highlights im Video) aber nicht nur aufgrund seiner Offensivjuwele in allen Wettbewerben auf Kurs.

Der in eine wärmende BVB-Decke gehüllte Rekordmann Erling Haaland lachte und scherzte ausgelassen mit seinen Teamkollegen. Die eingebaute Torgarantie des Norwegers sorgte aber auch bei den Verantwortlichen von Borussia Dortmund für beste Laune.

"Der Spaß und die Freude sind trotz der tristen Verhältnisse zu spüren", sagte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl nach dem Doppelpack des 20-Jährigen beim 3:0 (2:0) gegen den belgischen Meister FC Brügge. In schweren Corona-Zeiten ist beim BVB von einer Herbstdepression überhaupt nichts zu spüren - ganz im Gegenteil.

In der Champions League würde der Vizemeister schon mit einem Punkt im nächsten Heimspiel gegen Lazio Rom das Achtelfinale erreichen, in der Bundesliga liegt der Tabellenzweite auf Tuchfühlung zum Spitzenreiter Bayern München. Die irrwitzige Terminhatz in den kommenden Wochen sehen die leichtfüßig wirkenden Dortmunder nicht als Belastung, sondern als Ansporn.

"Wir erzielen gute Ergebnisse und machen gute Spiele. Dann ist auch die Leichtigkeit da", sagte Kehl bei DAZN und schob eine kleine Kampfansage hinterher: "Wir wollen einen richtigen Lauf aufnehmen bis Weihnachten. Wir können einiges erreichen."

BVB-Sportdirektor Zorc lobt Haaland

Besonders mit einem Juwel wie Haaland. In zwölf Spielen in der Königsklasse hat Haaland bemerkenswerte 16 Tore erzielt. Diese historische Bestmarke schafften nicht einmal die Superstars Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. In seinen 13 Pflichtspiel-Einsätzen in dieser Saison kommt Haaland schon auf 17 Treffer. "Für uns ist er Gold wert, weil er die Mannschaft mitreißen kann und wichtige Tore erzielt. Jede Minute zeigt er, dass er erfolgreich sein möchte", lobte Sportdirektor Michael Zorc bei Sky.

Diese Eigenschaft überträgt sich auf die gesamte Mannschaft. "Wir haben gute Charaktere dazugeholt, die auf dem Platz konsequent durchziehen und nicht zurückstecken", sagte Torhüter Roman Bürki: "Da redet dann auch niemand mehr von Mentalität. Jetzt wollen wir den Gruppensieg."

Dieser wäre mit einem Sieg gegen Rom vorzeitig erreicht. Da passt es gut, dass auch Jadon Sancho sein kleines Formtief überwunden zu haben scheint. Gegen Brügge leitete er den Führungstreffer von Haaland ein, dann zirkelte er Sekunden vor dem Pausenpfiff einen Freistoß sehenswert in den Winkel. Sancho habe "gut gespielt" und sei "viel gelaufen", stellte Trainer Lucien Favre zufrieden fest und übte Nachsicht: "Ein Spieler kann nicht immer in Topform sein."

Favre über Moukoko: "Er muss auch ein wenig Geduld haben"

Sancho bedankte sich nach Spielschluss für "das Vertrauen der Trainer". Sie hätten ihm in den nicht einfachen Wochen zuletzt "Mut zugesprochen". Über sein Tor und seine Vorlage sei er "froh".

Die Gesamtlage stimmt beim BVB. In 14 Pflichtspielen in dieser Saison erzielten die Dortmunder bereits 36 Treffer und blieben neunmal ohne Gegentor. "Wir müssen konzentriert und gierig bleiben", forderte Kehl.

Das gilt auch für Youssoufa Moukoko. Favre verzichtete auf einen Einsatz des 16-Jährigen, der damit zum jüngsten Spieler in der Geschichte der Champions League geworden wäre. "Er wird ein sehr guter Spieler werden, aber er muss auch ein wenig Geduld haben", sagte Favre. Sollte Moukoko gegen Rom oder beim Gruppenfinale in St. Petersburg zum Einsatz kommen, hätte er den Nigerianer Celestine Babayaro abgelöst.

Champions League: Die Tabelle der Gruppe F

PlatzVereinSpieleTorePunkte
1Borussia Dortmund49:39
2Lazio Rom48:48
3FC Brügge43:84
4Zenit St. Petersburg43:81
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung