Cookie-Einstellungen
Fussball

"Extrem unschön": Porto-Trainer Conceicao teilt gegen Pep Guardiola aus

Von SPOX

Porto-Trainer Sergio Conceicao hat Manchester-City-Manager Pep Guardiola wegen seines "äußerst unschönen" Verhaltens während des Champions-League-Spiels am Mittwoch angegriffen. City hatte die Partie mit 3:1 gewonnen.

Sowohl Guardiola als auch Conceicao waren während der Partie besonders aktiv an der Seitenlinie - für Portos Coach ging der Spanier aber zu forsch vor. "Ich kann viel von Pep Guardiola lernen, was die Art und Weise betrifft, wie er Druck auf die Schiedsrichter ausübt, wie er mit den gegnerischen Spielern und der gegnerischen Ersatzbank spricht", sagte Conceicao gegenüber portugiesischen Medien. "Er ist ein fantastisches Beispiel. Das muss ich lernen. Im Vergleich zur anderen Seite waren wir Engel."

Conceicao ging aber noch weiter: "Er sprach mit hässlichen Worten über unser Land. Guardiolas Verhalten war äußerst unschön. Die ganze Bank von Manchester City war so, denn wenn sich jemand hätte beschweren müssen, dann waren es wir, da wir extrem hart rangenommen wurden."

Guardiola ging auf die Anmerkungen seines Trainerkollegen nach der Partie nicht ein. Er gab aber zu, dass ihn die defensive Spielweise des Gegners überrascht habe, "mit fünf in der Abwehr. Wir mussten geduldig sein, aber in der zweiten Halbzeit haben wir keine Gegenangriffe und Standards kassiert, wir haben sie nicht laufen lassen. Wir haben die perfekte Leistung gegen eine wirklich gute Mannschaft gezeigt." Das Fazit des ehemaligen Bayern-Coaches: "Es ist schön, Spiele zu gewinnen, während man leidet."

Die beiden Übungsleiter werden Anfang Dezember erneut aufeinandertreffen, wenn City am fünften Spieltag der Champions League nach Porto reist.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung