-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Real Madrid: Jose Mourinho weinte nach Champions-League-Aus gegen den FC Bayern

Von SPOX
Jose Mourinho war von 2010 bis 2013 Trainer von Real Madrid.

Teammanager Jose Mourinho vom englischen Premier-League-Klub Tottenham Hotspur hat seine Zeit beim spanischen Rekordmeister Real Madrid Revue passieren lassen und dabei ein Tränen-Geständnis abgelegt.

"Ich habe in meiner Karriere nur einmal nach einer Niederlage geweint: Nach dem Aus im Champions-League-Halbfinale 2012 gegen den FC Bayern", sagte Mourinho in einem Interview mit der spanischen Sportzeitung Marca.

Real war damals im Elfmeterschießen vor heimischer Kulisse im Estadio Santiago Bernabeu an den Münchnern gescheitert. Mit Cristiano Ronaldo, Kaka und Sergio Ramos hatten gleich drei Superstars der Königlichen verschossen. "Cristiano, Kaka und Sergio sind Monster des Fußballs, daran gibt es keine Zweifel. Aber sie sind eben auch nur Menschen", meinte der 57 Jahre alte Portugiese.

Nach der Pleite zu Hause angekommen, habe er mit seinem Co-Trainer Aitor Karanka minutenlang im Auto gesessen und bitterlich geweint. "Es war verdammt hart, denn wir waren damals das beste Team in Spanien und in Europa. Wir hätten diesen Titel verdient gehabt", sagte The Special One, der 2004 mit dem FC Porto und 2010 mit Inter Mailand den Henkelpokal gewonnen hatte.

Mourinho: Real beendete 2012 Barcas Dominanz

Immerhin beendete seine Real-Mannschaft jene Saison mit dem Gewinn der spanischen Meisterschaft. Der Triumph ging nicht nur wegen der bislang höchsten Punkte- und Torausbeute (100 Punkte, 121 Tore) in die Annalen des spanischen Fußballs ein.

Man habe "das beste FC Barcelona der Geschichte" in die Schranken gewiesen, so Mourinho: "Diese Dominanz zu beenden, und das auch noch mit einem Punkte- und Tore-Rekord, hat den Titel noch interessanter und bedeutender gemacht. Wir haben ihn auf die beste Art und Weise gewonnen."

Für Mourinho, von 2010 bis 2013 Real-Coach, war der Titel ebenfalls von einer besonderen persönlichen Bedeutung. "Mein Ziel war immer, in den drei Top-Ligen Spanien, England und Italien Meister zu werden. Das hat außer mir noch kein Trainer geschafft." Seit vergangenem November trainiert er Tottenham. Nach dem FC Chelsea und Manchester United sind die Spurs sein dritter Klub auf der Insel.

Saison 2011/12: Real und Barca im Vergleich

RangTeamSiegeUnentschiedenNiederlagenToreGegentorePunkte
1.Real Madrid324212132100
2.Barça28731142991
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung