Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - VfL Wolfsburg 2:0: Siegeszug fortgesetzt! FCB gewinnt auch drittes Pflichtspiel

Läuft bisher für den FC Bayern: Zur Pause führen die Münchner mit 2:0.

Der FC Bayern München hat auch das dritte Pflichtspiel der Saison gewonnen. Am 2. Spieltag der Bundesliga setzte sich die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann mit 2:0 (2:0) gegen den VfL Wolfsburg von Ex-Coach Niko Kovac durch.

  • Jamal Musiala (33.) und Thomas Müller (43.) brachten den FC Bayern in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung.
  • Musiala erhielt nach dem Spiel Lob von allen Seiten. "Der scheißt sich nix", sagte etwa Ex-Nationalspieler Michael Ballack in seiner Funktion als DAZN-Experte. Auch FCB-Boss Oliver Kahn und Müller hoben Musialas Leistung hervor. Hier geht es zur ausführlichen Meldung.
  • Serge Gnabry musste zur Pause angeschlagen ausgewechselt werden. Hier geht es zur News.
  • Müller bestritt sein 417. Bundesligaspiel und rangiert im klubinternen Ranking somit vor Georg Schwarzenbeck alleinig auf Platz vier.
  • Vor Anpfiff verkündete der FC Bayern eine Verlängerung der Zusammenarbeit mit seinem Hauptsponsor, der Deutschen Telekom, bis 2027. Hier geht es zur ausführlichen Meldung.

FC Bayern München - VfL Wolfsburg: Die Analyse

Wie schon in Frankfurt beim Auftaktspiel begegnete auch Wolfsburg dem erneut unveränderten FC Bayern mutig, statt sich nur hinten rein zu stellen. Vor allem Linksaußen Marmoush bereitete den Gastgebern Probleme, auch Wimmer setzte Akzente. In der 5. Minute lenkte Davies, der oft hoch aufrückte und so eine Abwehr-Dreierkette entstehen ließ, einen Wimmer-Kopfball ans Aluminium.

Anders als Frankfurt wurde Wolfsburg für die aktive Spielweise nicht umgehend bestraft. Die vier flexiblen Münchner Offensivspieler versuchten die sich bietenden Räume zwar mit permanenten Rochaden und schnellen, vertikalen Kombinationen zu nutzen. Dabei ließen sie aber zunächst die nötige Präzision vermissen.

Pavards Lattentreffer resultierte aus einer Ecke, Manes schön herausgespieltes vermeintliches 1:0 zählte wegen einer Abseitsstellung zurecht nicht. Die erste reguläre Chance aus dem Spiel heraus ergab sich in der 33. Minute, Musiala traf direkt zum 1:0. Es folgte die erste echte Münchner Druckphase gegen mittlerweile immer hilflosere Wolfsburger mit einigen weiteren Abschlüssen sowie Müllers 2:0.

Nach der Pause ließ der FC Bayern - nun mit Sane statt Gnabry - nach, Wolfsburg wurde gleichzeitig wieder aktiver. Das Anschlusstor gelang aber nicht, sodass die Gastgeber ihre Führung in einer eher ereignisarmen zweiten Halbzeit letztlich souverän ins Ziel brachten. Mit dem zweiten Wechsel wartete Nagelsmann bis zur 80. Minute, als Neuzugang Tel ins Spiel kam.

FC Bayern München - VfL Wolfsburg: Die Stimmen der Trainer

Julian Nagelsmann (Trainer Bayern): "Wolfsburg hat gut begonnen, es ging für uns teilweise auch darum, nicht alles immer gleich nach vorne spielen zu wollen. Wir hatten dann zwanzig Minuten lang eine richtige Druckphase, in der noch mehr Tore hätten fallen können. Das war insgesamt ein sehr verdienter Sieg. Das waren drei sehr gute Mannschaften. Leipzig hat die beste Rückrunde gespielt. In Frankfurt zu spielen, ist nicht leicht. Auch Wolfsburg hat mit Niko einen guten Trainer geholt, die haben Ambitionen. Das waren gute Gegner, die wir alle drei besiegen konnten, darüber sind wir sehr glücklich."

Niko Kovac (Trainer Wolfsburg): "Wir haben es den Bayern schwer gemacht in der ersten Halbzeit, das haben die Jungs ordentlich gemacht. Dann wurde der Druck größer, und dann fallen die Bälle eben, wie sie fallen müssen. Die Bayern sind zu stark für uns, ganz klar. Unterm Strich bin ich zufrieden - mit dem Ergebnis aber natürlich nicht."

FC Bayern München - VfL Wolfsburg: Die Aufstellungen

München: Neuer - Pavard, Upamecano, Hernandez, Davies - Kimmich, Sabitzer - Thomas Müller, Musiala (83. Gravenberch) - Mane (80. Tel), Gnabry (46. Leroy Sane).

Wolfsburg: Casteels - Baku, Bornauw, Lacroix, van de Ven - Guilavogui - Arnold (83. Vranckx), Svanberg (61. Nmecha) - Wimmer (46. Kruse), Marmoush (68. Waldschmidt) - Nmecha (83. Brekalo).

Die Daten des Spiels FC Bayern München gegen VfL Wolfsburg

  • Tore: 1:0 Musiala (33.), 2:0 Müller (43.)

Der Star des Spiels: Jamal Musiala (FC Bayern München)

Musiala war der auffälligste Münchner Offensivspieler. Er zeigte tolle Dribblings, spielte kluge Pässe und traf mit einem überlegten Schuss zum wichtigen 1:0. Bei seiner Auswechslung in der 83. Minute wurde er mit Standing Ovations verabschiedet.

Der Flop des Spiels: Ridle Baku (VfL Wolfsburg)

Vor allem in der ersten Halbzeit hatte der Wolfsburger Rechtsverteidiger große Probleme mit Musiala und Davies, im Vorfeld des 0:2 verteidigter er schwach. Bei eigenem Ballbesitz zeigte Baku weniger Akzente als von ihm gewohnt. Nur knapp 62 Prozent seiner Pässe kamen an.

Der Schiedsrichter: Harm Osmers

Osmers hatte das zeitweise rassig geführte Spiel gut unter Kontrolle. Nach Intervention des VAR verwehrte er Manes vermeintlichem 1:0 wegen einer Abseitsstellung zurecht die Anerkennung. Vor Musialas tatsächlichem 1:0 ließ er weitsichtig den Vorteil laufen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung