Cookie-Einstellungen
Fussball

DSC Arminia Bielefeld - BVB 0:2: Mats Hummels schießt Borussia Dortmund zum Sieg auf der Alm

Der BVB gewann dank zweier Tore von Mats Hummels in Bielefeld.

Borussia Dortmund bleibt weiter in der Spitzengruppe der Bundesliga. Der BVB gewann am 6. Spieltag bei Arminia Bielefeld mit 2:0 (0:0) und fügte dem Aufsteiger damit die vierte Niederlage in Folge zu (die Highlights im Video). Mats Hummels erzielte beide Treffer für die Gäste - musste kurz vor Schluss aber angeschlagen ausgewechselt werden.

Hummels gab aber leichte Entwarnung: "Der Oberschenkel hat zugezogen. Ich habe zum Glück keinen Stich gespürt, was schon einmal ein gutes Zeichen ist. Ich hoffe, dass ich das Wettrennen gegen die Zeit bis Mittwoch gewinne."

Mit dem Spiel seines Teams war BVB-Trainer Lucien Favre zufrieden: "Es gibt absolut nichts zu kritisieren. Wir sind geduldig geblieben, wir haben sehr hoch gepresst, hatten fast 80 Prozent Ballbesitz in ersten Halbzeit, das ist enorm. Es ist dann ein wenig schwer, die Lösung zu finden. Wir mussten ein Tor machen und haben es durch einen Standard geschafft. Das 1:0 zu machen war sehr wichtig", sagte er bei Sky.

Auch Dortmunds Julian Brandt war glücklich: "Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Es ist bei uns in den letzten Tagen etwas Rohkost gegen die Mannschaften, die tief stehen. Mit der nötigen Geduld haben wir es aber gut hinbekommen."

Thomas Delaney sagte: "Es war schwer, aber wir haben es super gemacht. Es war ein bisschen wie gegen Schalke: eine Halbzeit ohne Tor, aber mit Kontrolle. Am Ende haben wir sicher gewonnen."

Arminia-Coach Uwe Neuhaus ärgerte besonders das 0:1 per Standardsituation: "Man hatte schon die Hoffnung, wenn man etwas länger das 0:0 hält, einen Punkt oder drei mitnehmen zu können. Mit dem 0:2 war das Spiel gelaufen, aber die Mannschaft hat sich nicht hängen lassen. Es war ein absolut verdienter Sieg für den BVB."

DSC Arminia Bielefeld - BVB: Die Analyse

Es entwickelte sich die zu erwartende Partie: Dortmund, das ohne den am Knie verletzten Haaland antrat und erneut stark rotierte, hatte durchschnittlich rund 80 Prozent Ballbesitz. Bielefeld, mit Schipplock als zweitem Stürmer neben Klos, verteidigte tief in einem neu formierten 5-3-2 mit drei Innenverteidigern im Abwehrzentrum.

Der Aufsteiger war bei seinen seltenen Ballgewinnen jedoch nicht in der Lage, den weiten Weg zum Tor des BVB zu gehen und für Entlastung zu sorgen. Dazu fehlte in manchen Situationen neben der Präzision auch schlicht der nötige Mut, der Rest erstickte im Dortmunder Gegenpressing.

Die Gäste schafften es mit Ball am Fuß im Vergleich zu vergangenen Partien ähnlichen Strickmusters besser, die Flügel zu bespielen und so für ausreichend Breite zu sorgen. Die Sechser Bellingham und Delaney trugen zudem einiges zur Offensivbewegung bei, rund um den Strafraum agierten die Borussen aber wie so oft nicht entschlossen genug und teils zu verspielt.

Torchancen erspielte sich der BVB so zwar nicht im Minutentakt, die Gelegenheiten durch Delaneys Schuss (6.), Sanchos guter Kopfballchance (27.), Akanji (41.) und Hazards Abschluss an Reus' Rücken (44.) hätten für eine klare Führung im ersten Abschnitt allerdings ausgereicht.

Nach Wiederanpfiff ließ dann das 1:0 nicht lange auf sich warten. Die Borussia knüpfte an die zehn letzten guten Minuten in Halbzeit eins an und spielte zielstrebig in Richtung Arminia-Gehäuse. Es benötigte aber eine Sancho-Ecke, ehe der völlig freistehende Hummels am langen Pfosten einschieben konnte.

Bielefeld ließ zehn Minuten vergehen, bevor Trainer Neuhaus dreifach wechselte. Aggressiver nach vorne schob sein Team anschließend jedoch nicht, das Spielgeschehen veränderte sich kaum. Dortmunds Räume wurden mit der Zeit viel eher größer, auch weil das Pass- und Positionsspiel der Gäste besser wurde.

So schafften es die Borussen mehrfach, sich in den Rücken der gegnerischen Abwehr zu kombinieren und von dort aus gefährlich zu werden. So auch beim entscheidenden 2:0, als erneut Hummels viel Platz hatte und einköpfte. In der Folge trudelte die Partie weitestgehend aus, der BVB kam noch zu weiteren Chancen auf einen höheren Sieg.

Die Daten des Spiels DSC Arminia Bielefeld gegen BVB

Tore: 0:1, 0:2 Hummels (53., 71.)

  • Es ist Hummels' zweiter Doppelpack in der Bundesliga . Der erste gelang ihm im Januar 2010 in Köln. Zudem erzielt er erstmals 3 Tore in 2 aufeinanderfolgenden Spielen der Bundesliga.

  • Das 1:0 war Dortmunds viertes Tor nach einem Eckball in dieser Saison.
  • Dortmund feiert seinen ersten Sieg in Bielefeld seit Oktober 1999 und nach zwischenzeitlich 6 sieglosen Pflichtspielen auf der Alm (3 Niederlagen, 3 Remis).
  • Bielefeld bleibt das ligaweit einzige Team ohne Torerfolg in Halbzeit 1 in dieser Saison.
  • Seit Erling Haaland beim BVB ist, gewann die Borussia alle 8 Ligaspiele, in denen der Norweger nicht in der Startelf stand.

Der Star des Spiels: Mats Hummels (BVB)

Tolles Aufbauspiel und in den direkten Duellen mit Schipplock oder Klos meist der Sieger. Dazu die gewohnt starke Antizipation. Spielte eine überragende Außenristflanke, die zu Sanchos Großchance führte (27.) - und schoss das befreiende 1:0 für den BVB. Krönte seine Leistung mit einem schulmäßigen Kopfballtor zum 2:0.

Der Flop des Spiels: Fabian Klos (Arminia Bielefeld)

Tut sich weiter schwer in der Bundesliga. Führte zwar die meisten Zweikämpfe bei Bielefeld, verlor aber zu viele und war auch selten nur am Ball. Verlor diesen dann auch zu häufig und spielte phasenweise jeden zweiten Ball zum Gegner.

Der Schiedsrichter: Bastian Dankert

Hatte wenig Probleme in einer fairen Partie ohne besondere Vorkommnisse. Einzig bei der Gelben Karte gegen Delaney (63.) lag er falsch, da der Däne deutlich den Ball spielte und erst danach seinen Gegenspieler leicht berührte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung