Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayer Leverkusen - SC Freiburg 0:2: Werkself kassiert neunte Niederlage aus den letzten 15 Spielen

SID
Leverkusen trifft am 24. Spieltag auf Borussia Mönchengladbach.

Bayer Leverkusen rutscht tief in die Krise. Selbst die Europa-League-Qualifikation gerät in Gefahr.

Kurz vor Weihnachten, nach zwölf Spieltagen, da war Bayer Leverkusen Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Zehn Wochen sind seitdem ins Land gezogen, mit elf Spielen, in denen Bayern München 25 Punkte geholt hat, Eintracht Frankfurt auch, der VfL Wolfsburg deren 24, selbst der Abstiegskandidat 1. FC Köln noch elf - und Bayer Leverkusen: neun. Aus dem Spitzenreiter ist ein Krisenklub geworden, der sogar um den Einzug in die Europa League bangen muss.

"Gefühlt verspielen wir gerade alles", sagte Nationalspieler Nadiem Amiri. Das 1:2 (0:0) gegen den SC Freiburg war für die schwächelnde Werkself nur drei Tage nach dem Europapokal-Aus der nächste Tiefschlag. Die Spieler flüchteten nach dem Abpfiff in die Kabine, von der Champions League ist die Werkself fünf Punkte entfernt.

Der Druck auf Trainer Peter Bosz nach nur drei Siegen aus 14 Pflichtspielen 2021 wächst. "In unserer Situation müssen wir mit unseren Chancen früh in Führung gehen", sagte der Niederländer, "da habe ich gesehen, dass wir wirklich wollen. Jetzt geht es darum: Wie drehen wir das?"

Freiburg zog durch die Treffer von Ermedin Demirovic (50.) und Lucas Höler (61.) am VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach vorbei auf Platz acht. Leon Bailey (70.) gelang der Anschlusstreffer. "Wir hatten in der ersten Halbzeit ein bisschen Glück, dann haben wir uns vorgenommen, Bayer unser Spiel aufzuzwingen", sagte Höler bei Sky. "Danach waren wir eiskalt vorne."

Zum Leidwesen von Bosz, der wie erwartet auf der Torhüterposition reagiert hatte. Der Niederländer ersetzte Ersatztorhüter Lomb nach dessen schweren Patzern gegen die Young Boys Bern und den FC Augsburg durch U21-Nationaltorwart Grill.

Timothy Fosu-Mensah zieht sich wohl Kreuzbandriss zu

Es entwickelte sich zunächst das erwartete Bild in der BayArena. Freiburg verteidigte tief, Leverkusen fand wie so häufig wenig Lösungen. Einzig Startelfdebütant Demarai Gray schaffte es, sich zweimal durchzusetzen - Müller war zur Stelle.

Erneut enttäuschten Jungstar Florian Wirtz und Nadiem Amiri bei Bayer als Spielgestalter. Zu allem Überfluss musste Bosz kurz vor der Pause Neuzugang Timothy Fosu-Mensah auswechseln, der im Rasen hängengeblieben war und sich dabei das Knie verdrehte. Er wurde zum Check ins Krankenhaus gefahren. "Wir befürchten einen Kreuzbandriss", sagte Bosz. Kurz darauf musste Grill zum ersten Mal beim Kopfball von Demirovic eingreifen.

Leon Bailey erzielt Anschlusstreffer für Leverkusen

Nach dem Seitenwechsel stand Demirovic völlig frei und schob den Ball am machtlosen Grill vorbei ins Tor. Ebenso Höler, der den nächsten Blackout in der Leverkusener Verteidigung eiskalt ausnutzte.

Bailey sorgte aus dem Nichts in der Schlussphase noch einmal für Hoffnung für die Gastgeber.

Bayer Leverkusen - SC Freiburg: Die Reaktionen der Trainer

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Die Phase ist schwierig. Wir verlieren viel zu viel und sind aus zwei Wettbewerben raus. Daher war es ein wichtiges Spiel für uns. Wir sind die Sache gut angegangen, haben gut gespielt und wenig zugelassen. Dann bekommen wir einen Rückschlag mit dem Gegentor. Es bringt nichts, den Kopf hängenzulassen. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gespielt als die letzte Woche und den Ball laufengelassen. Wir müssen weitermachen und besser Fußball spielen. Nächste Woche müssen wir ein Ergebnis holen."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir wollten nicht wenig Ballbesitz haben, aber Leverkusen ist extrem ballsicher. Wenn Leverkusen in Führung geht, wird es schwierig. In der Halbzeit haben wir dann deutlich miteinander gesprochen. In der zweiten Halbzeit hatten wir mehr Effizienz und haben es gut gemacht. 34 Punkte nach 23 Spieltagen ist ziemlich toll für den SC Freiburg. Von daher können wir sehr, sehr beruhigt nach Hause fahren."

Bayer Leverkusen - SC Freiburg: Die Aufstellungen

Leverkusen: Grill - Fosu-Mensah (44. Dragovic), Tah, Tapsoba, Wendell - Aranguiz - Wirtz, Amiri (67. Schick) - Bailey, Alario, Gray (67. Frimpong, 84. Bellarabi). - Trainer: Bosz

Freiburg: Florian Müller - Kübler (76. Schlotterbeck), Lienhart (46. Gulde), Heintz, Günter - Santamaria, Höfler - Schmid, Grifo (76. Haberer) - Höler (76. Sallai), Demirovic (82. Jeong). - Trainer: Streich

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung