Cookie-Einstellungen
Fussball

Hertha BSC - FC Bayern München 0:4: Bayern startet erfolgreich in die Rückrunde und überholt Gladbach

Von Max Schrader
Bayern gewann mit 4:0 in Berlin.

Der FC Bayern München hat am 18. Spieltag der Bundesliga 4:0 (0:0) bei Hertha BSC gewonnen. Damit überholte der Rekordmeister Borussia Mönchengladbach in der Tabelle und belegt nun Platz 2.

Hertha BSC gegen FC Bayern München: Die Stimmen

Jürgen Klinsmann (Trainer Hertha BSC): "Wir waren ganz gut im Spiel in der ersten Halbzeit, hatten auch unsere Möglichkeiten. Das 1:0 hat das Spiel geöffnet, der Knackpunkt war aber der Elfmeter. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Wochen mal so einen Elfmeter für uns bekommen, das wäre sehr hilfreich. Unser Bestreben ist es, gegen Mannschaften zu punkten, die mit uns in der unteren Hälfte der Tabelle sind."

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) über ...

... das Spiel: "Ich denke, dass wir auch in dieser Höhe verdient gewonnen haben. Ich bin zufrieden, dass wir so einen Auftakt in die Rückrunde haben. 4:0 - das schafft auch nicht jede Mannschaft in Berlin."

... den Kader: "Es ist ganz klar, dass wir aktuell in der Defensive einen Mangel an Spielern haben."

Thomas Müller (FC Bayern) über ...

... das Spiel: "Wir haben Hertha ein bisschen müde gespielt, so wurden die Lücken in der zweiten Halbzeit größer. Wir haben es in der ersten Halbzeit ein wenig zu geduldig gespielt. Es hat sich zwar gut angefühlt, war aber zu ungefährlich. Dann haben wir uns vorgenommen in der zweiten Halbzeit ein bisschen aufs Tempo zu drücken. Als dann der Knoten offen war, hat sich Hertha nicht mehr gewehrt."

... die aktuelle Verfassung der Mannschaft: "Wir waren unter Druck da. Dieses Gefühl gibt uns natürlich Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben. (...) Ob nun vorne ein Tor mehr oder weniger fällt, hat für mich nicht so die Wichtigkeit. Es ist eher, obwohl wir so viele Torchancen herausgespielt haben, dass man nicht mehr sagt: Es ist egal, wie viele Tore wir bekommen, wir gewinnen ja sowieso. Es war heute nur die eine Szene, bei der Manu super gehalten hat. Man hat gesehen, dass alle Mannschaftsteile da und aktiv waren. Alles in allem war es heute ein ziemlich souveränes Spiel."

David Alaba (FC Bayern) über den Kader: "Man sieht, dass es sehr dünn ist mit dem Kader. Wir haben ein paar Verletzte, ein paar Angeschlagene, dann wird es immer mal schwieriger. Aber ich weiß, dass wir eine Mannschaft haben, die das kompensieren kann. Es fühlt sich sehr gut an, es macht sehr viel Spaß. Man kann gut sehen, dass wir versuchen, erfolgreichen Fußball zu spielen und das funktioniert im Moment sehr gut."

Hertha BSC gegen FC Bayern München: Die Analyse

Mit dem wiedergenesenden Robert Lewandowski in der Startelf begann der FC Bayern in den ersten Minuten sehr druckvoll, allerdings ohne gefährlich zu werden. Ungenauigkeiten im Passspiel machten Chancen zunichte und ließen die nur auf Konter wartende Hertha wieder ins Spiel kommen. Selke (21.) und Lewandowski (25.) vergaben jeweils die große Möglichkeit zur Führung.

Hertha agierte nach der Selke-Chance viel mutiger, was die Defensivreihe der Münchener mehrmals zum Wanken brachte. Besonders mit den schnellen Lukebakio und Dilrosun hatten die Gäste Probleme. Bayern bestimmte zwar mit viel Ballbesitz die Partie, wirkten aber zu berechenbar. Nur Coutinho (34.) hatte noch eine Chance zur Führung.

Nach dem Seitenwechsel brauchten beide Mannschaften ein paar Minuten, um wieder auf Temperatur zu kommen. Erst durch eine Doppelchance von Perisic wurde es wieder gefährlich. Auch danach trat der Kroate mit seiner Vorlage bei Müllers Treffer (60.) in Erscheinung.

Das Tor war für die Bayern der Dosenöffner im Spiel. Innerhalb von drei Minuten machten Lewandowski (73.) und Thiago (76.) die Partie klar. Perisic erhöhte wenig später auf 4:0.

Die Daten des Spiels Hertha BSC gegen FC Bayern München

Tore: 0:1 Müller (60.), 0:2 Lewandowski (73./FE), 0:3 Thiago (76.), 0:4 Perisic (84.)

  • Der FC Bayern gewann nach drei sieglosen Spielen bei Hertha BSC wieder eine Partie im Olympiastadion.
  • Zum fünften Mal in Folge gewann der FC Bayern sein erstes Spiel im neuen Jahr.

  • Bundesliga-Rekord! Vorlagengeber Thomas Müller ist der erste Spieler seit detaillierter Datenerfassung 2004/05, der an den ersten 18 Spieltagen einer Bundesliga-Saison zwölf Torvorlagen sammelt! Nur noch zwei Assists fehlen ihm zu seinem persönlichen Rekord aus der Saison 2017/18.
  • Joshua Kimmich fehlte wegen einer Gelbsperre und stand nach 54 Bundesliga-Partien in Serie erstmals seit dem 21. April 2018 in einem BL-Spiel der Bayern nicht in der Startelf.
  • Erstmals seit dem 1:5 in Frankfurt am 10. Spieltag sind die Bayern wieder Zweiter der Tabelle.

Der Star des Spiels: Thiago (FC Bayern München)

Der Spanier lenkte in der Zentrale fast jeden Angriff der Bayern. Zeigte sich sehr passsicher und gewann sogar knapp 60 Prozent seiner Zweikämpfe. Belohnte sich mit seinem Treffer.

Der Flop des Spiels: Lukas Klünter (Hertha BSC)

Der Rechtsverteidiger hatten von Anfang an große Probleme mit Perisic sowie dem aufgerückten Davies. Verlor vor dem 0:1 das entscheidende Kopfballduell mit Perisic. Insgesamt entschied er nur 14 Prozent seiner Zweikämpfe für sich.

Der Schiedsrichter: Tobias Stieler

Stieler zeigte eine gute Leistung. Er brachte sich unnötig unter Druck, als er bereits nach sieben Minuten Darida verwarnte, dafür aber Boateng in der elften Minute für ein ähnliches Vergehen nur ermahnte. In Rücksprache mit dem VAR wurde zurecht der vermeintliche Lewandowski-Treffer aufgrund eines Fouls an Jarstein zurückgenommen. Ebenfalls korrekt war der Elfmeterpfiff.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung