Cookie-Einstellungen

FC Schalke 04: Die möglichen Trainerkandidaten nach dem Gross-Rauswurf

 
Nach nur elf Spielen war für Christian Gross bei Schalke nach der 1:5-Niederlage in Stuttgart schon wieder Schluss. Einige Spieler hatten wohl eine Revolte angezettelt, Königsblau ist nun auf der Suche nach dem bereits fünften Coach der Saison.
© getty
Nach nur elf Spielen war für Christian Gross bei Schalke nach der 1:5-Niederlage in Stuttgart schon wieder Schluss. Einige Spieler hatten wohl eine Revolte angezettelt, Königsblau ist nun auf der Suche nach dem bereits fünften Coach der Saison.
Doch wer kommt überhaupt in Frage für dieses Himmelfahrtskommando? Nach 23 Spielen haben die Knappen nur einen Sieg auf der Habenseite und gerade einmal 9 Punkte gesammelt - ebenso groß ist übrigens auch der Rückstand auf den Relegationsplatz.
© getty
Doch wer kommt überhaupt in Frage für dieses Himmelfahrtskommando? Nach 23 Spielen haben die Knappen nur einen Sieg auf der Habenseite und gerade einmal 9 Punkte gesammelt - ebenso groß ist übrigens auch der Rückstand auf den Relegationsplatz.
Selbst eine Interimslösung gestaltet sich schwierig. Laut dem kicker werden auch noch die Co-Trainer Naldo und Matthias Kreutzer vor die Tür gesetzt. Der ebenfalls angeblich geschasste Onur Cinel leitete am Montag noch das Training und zwar mit ...
© getty
Selbst eine Interimslösung gestaltet sich schwierig. Laut dem kicker werden auch noch die Co-Trainer Naldo und Matthias Kreutzer vor die Tür gesetzt. Der ebenfalls angeblich geschasste Onur Cinel leitete am Montag noch das Training und zwar mit ...
MIKE BÜSKENS: Der 52-Jährige ist ein alter Bekannter und füllte diese Rolle bereits zweimal (2008 und 2009) für insgesamt 15 Partien aus. Es verwundert nicht, dass sein Name wieder genannt wird.
© getty
MIKE BÜSKENS: Der 52-Jährige ist ein alter Bekannter und füllte diese Rolle bereits zweimal (2008 und 2009) für insgesamt 15 Partien aus. Es verwundert nicht, dass sein Name wieder genannt wird.
Büskens hat Stallgeruch und genießt nicht zuletzt als Eurofighter von 1997 ein hohes Standing im Verein und bei den Fans. Mit seiner emotionalen Art kommt der 52-Jährige auf Schalke an.
© getty
Büskens hat Stallgeruch und genießt nicht zuletzt als Eurofighter von 1997 ein hohes Standing im Verein und bei den Fans. Mit seiner emotionalen Art kommt der 52-Jährige auf Schalke an.
Cheftrainer wird er aber wohl nicht. "Mike Büskens hat seine Bereitschaft erklärt, die Mannschaft als Co-Trainer zu betreuen. Nicht nur provisorisch, sondern dauerhaft", sagte der neue Sport-Verantwortliche Peter Knäbel.
© getty
Cheftrainer wird er aber wohl nicht. "Mike Büskens hat seine Bereitschaft erklärt, die Mannschaft als Co-Trainer zu betreuen. Nicht nur provisorisch, sondern dauerhaft", sagte der neue Sport-Verantwortliche Peter Knäbel.
Außerdem ist Büskens auch zusammen mit U19-Trainer Norbert Elgert als Kaderplaner für die neue Saison vorgesehen. Das Duo übernimmt Aufgaben des ebenfalls gefeuerten Sportvorstands Jochen Schneider.
© getty
Außerdem ist Büskens auch zusammen mit U19-Trainer Norbert Elgert als Kaderplaner für die neue Saison vorgesehen. Das Duo übernimmt Aufgaben des ebenfalls gefeuerten Sportvorstands Jochen Schneider.
TORSTEN FRÖHLING: Er betreut im Moment die zweite Mannschaft der Schalker. Diese steht in der Regionalliga West im Mittelfeld und siegte am Wochenende gegen Homberg. Nach Sky-Info ist Fröhling mit Ex-Profi Waldoch als Co Favorit auf den Interimsposten.
© imago images/Fotostand
TORSTEN FRÖHLING: Er betreut im Moment die zweite Mannschaft der Schalker. Diese steht in der Regionalliga West im Mittelfeld und siegte am Wochenende gegen Homberg. Nach Sky-Info ist Fröhling mit Ex-Profi Waldoch als Co Favorit auf den Interimsposten.
Fröhling bringt auch etwas Profierfahrung mit. Für einige Monate trainierte er 2015 unter anderem den TSV 1860 München und rettete den Klub in der Relegation gegen Holstein Kiel vor dem Absturz in die 3. Liga.
© imago images/Dünhölter SportPresseFoto
Fröhling bringt auch etwas Profierfahrung mit. Für einige Monate trainierte er 2015 unter anderem den TSV 1860 München und rettete den Klub in der Relegation gegen Holstein Kiel vor dem Absturz in die 3. Liga.
Schon im Oktober wurde Fröhling jedoch beurlaubt und übernahm einige Monate später Drittligist Wehen, mit dem er auch die Klasse hielt. Im Februar 2017 trat er zurück, seit Sommer 2018 verantwortet Fröhling Schalkes Zweitvertretung.
© imago images/Jan Huebner
Schon im Oktober wurde Fröhling jedoch beurlaubt und übernahm einige Monate später Drittligist Wehen, mit dem er auch die Klasse hielt. Im Februar 2017 trat er zurück, seit Sommer 2018 verantwortet Fröhling Schalkes Zweitvertretung.
PETER NEURURER: Der Kult-Trainer bot in der Vergangenheit Schalke häufiger seine Hilfe an. Am Sonntag, kurz nach dem S04-Beben, gab der 65-Jährige bei Clubhouse von sich, dass er gerade nicht über Schalke reden könne.
© getty
PETER NEURURER: Der Kult-Trainer bot in der Vergangenheit Schalke häufiger seine Hilfe an. Am Sonntag, kurz nach dem S04-Beben, gab der 65-Jährige bei Clubhouse von sich, dass er gerade nicht über Schalke reden könne.
Der Grund sind laufende Gespräche mit dem Verein. Neururer ist S04-Mitglied und trainierte die Knappen einst zwischen April 1989 und November 1990. "Es müssen Signale von den richtigen Leuten sein”, sagte er bei Sport1.
© getty
Der Grund sind laufende Gespräche mit dem Verein. Neururer ist S04-Mitglied und trainierte die Knappen einst zwischen April 1989 und November 1990. "Es müssen Signale von den richtigen Leuten sein”, sagte er bei Sport1.
Ein Engagement als Trainer scheint allerdings ausgeschlossen. "Mit mir und Schalke läuft eigentlich gar nichts“, sagte Neururer am Montagabend bei Sky.
© getty
Ein Engagement als Trainer scheint allerdings ausgeschlossen. "Mit mir und Schalke läuft eigentlich gar nichts“, sagte Neururer am Montagabend bei Sky.
Trotzdem ließ er sich eine kleine Hintertür offen: "Alles Weitere wird sich ergeben. Wenn Bedarf da ist, dann helfe ich gerne, keine Frage.“ Nur: "Der Bedarf ist von Vereinsseite aus nicht angemeldet worden.“
© getty
Trotzdem ließ er sich eine kleine Hintertür offen: "Alles Weitere wird sich ergeben. Wenn Bedarf da ist, dann helfe ich gerne, keine Frage.“ Nur: "Der Bedarf ist von Vereinsseite aus nicht angemeldet worden.“
Der 65-Jährige ist bereits eine ganze Weile aus dem Profifußball raus. Nach seiner Entlassung im Dezember 2014 beim VfL Bochum war er nur einige Monate Sportlicher Leiter in Wattenscheid und tritt vermehrt als TV-Experte auf.
© getty
Der 65-Jährige ist bereits eine ganze Weile aus dem Profifußball raus. Nach seiner Entlassung im Dezember 2014 beim VfL Bochum war er nur einige Monate Sportlicher Leiter in Wattenscheid und tritt vermehrt als TV-Experte auf.
STEFFEN BAUMGART. Der frühere Stürmer führte vor zwei Jahren den SC Paderborn sensationell in die Bundesliga, genießt dort hohes Ansehen und einen gewissen Kultstatus. Nun läuft sein Vertrag bei den Ostwestfalen aber aus.
© getty
STEFFEN BAUMGART. Der frühere Stürmer führte vor zwei Jahren den SC Paderborn sensationell in die Bundesliga, genießt dort hohes Ansehen und einen gewissen Kultstatus. Nun läuft sein Vertrag bei den Ostwestfalen aber aus.
Wie der kicker berichtet, steht Baumgart auf der Liste möglicher S04-Trainer für das kommende Jahr. Gegenüber Sport1 dementierte der 49-Jährige jedoch jeglichen Kontakt. “Wir werden sehen, ob es Gespräche gibt", fügte Baumgart bei Sport1 an.
© getty
Wie der kicker berichtet, steht Baumgart auf der Liste möglicher S04-Trainer für das kommende Jahr. Gegenüber Sport1 dementierte der 49-Jährige jedoch jeglichen Kontakt. “Wir werden sehen, ob es Gespräche gibt", fügte Baumgart bei Sport1 an.
Baumgarts Zukunft in Paderborn ist ungewiss. In zwei Wochen wollen sich der Verein und der Trainer zusammensetzen und schauen, ob eine weitere Zusammenarbeit für beide Seiten sinnvoll ist.
© getty
Baumgarts Zukunft in Paderborn ist ungewiss. In zwei Wochen wollen sich der Verein und der Trainer zusammensetzen und schauen, ob eine weitere Zusammenarbeit für beide Seiten sinnvoll ist.
DIMITRIOS GRAMMOZIS: Der 42-Jährige war lange im Nachwuchsbereich des VfL Bochum tätig, bevor er Chef in Darmstadt wurde (Februar 2019 bis Juni 2020). Trotz des großen Erfolgs schlug er eine Vertragsverlängerung bei den Lilien aus.
© getty
DIMITRIOS GRAMMOZIS: Der 42-Jährige war lange im Nachwuchsbereich des VfL Bochum tätig, bevor er Chef in Darmstadt wurde (Februar 2019 bis Juni 2020). Trotz des großen Erfolgs schlug er eine Vertragsverlängerung bei den Lilien aus.
Grammozis galt als Top-Kandidat des HSV, bevor dort Daniel Thioune verpflichtet wurde. Sein Name fiel bereits, als Wagner und später Baum entlassen wurden. Der Grieche bestätigte später bei ran sogar, dass er Gespräche mit den Gelsenkirchenern führte.
© getty
Grammozis galt als Top-Kandidat des HSV, bevor dort Daniel Thioune verpflichtet wurde. Sein Name fiel bereits, als Wagner und später Baum entlassen wurden. Der Grieche bestätigte später bei ran sogar, dass er Gespräche mit den Gelsenkirchenern führte.
Der Ex-Profi spielte unter anderem für den HSV und den 1. FC Köln. Ob er die nötige Anerkennung in der schwierigen Schalke-Truppe finden würde?
© getty
Der Ex-Profi spielte unter anderem für den HSV und den 1. FC Köln. Ob er die nötige Anerkennung in der schwierigen Schalke-Truppe finden würde?
MICHAEL BORIS: Sein Name ist in Deutschland weitestgehend unbekannt. Seit 2019 coacht der 52-Jährige MTK Budapest und führte den Zweitligisten zurück in die Spitzengruppe der ersten Liga.
© imago images/Aleksandar Djorovic
MICHAEL BORIS: Sein Name ist in Deutschland weitestgehend unbekannt. Seit 2019 coacht der 52-Jährige MTK Budapest und führte den Zweitligisten zurück in die Spitzengruppe der ersten Liga.
Boris hat auch Stallgeruch, einst holte ihn Felix Magath unter kuriosen Umständen zum Verein (die ganze Geschichte im SPOX-Interview), später trainierte er auch in Lotte und Uerdingen.
© getty

Boris hat auch Stallgeruch, einst holte ihn Felix Magath unter kuriosen Umständen zum Verein (die ganze Geschichte im SPOX-Interview), später trainierte er auch in Lotte und Uerdingen.

In Ungarn machte sich Boris dann einen Namen mit seiner Arbeit für den Verband und nun eben für MTK Budapest. Doch kann man auf Schalke diesen doch recht unbekannten Namen durchboxen?
© imago images/Aleksandar Djorovic
In Ungarn machte sich Boris dann einen Namen mit seiner Arbeit für den Verband und nun eben für MTK Budapest. Doch kann man auf Schalke diesen doch recht unbekannten Namen durchboxen?
THORSTEN FINK: Seit September ist der ehemalige HSV-Coach ohne Verein. Zuletzt trainierte er unter anderem Andres Iniesta und Lukas Podolski beim japanischen Klub Vissel Kobe.
© getty
THORSTEN FINK: Seit September ist der ehemalige HSV-Coach ohne Verein. Zuletzt trainierte er unter anderem Andres Iniesta und Lukas Podolski beim japanischen Klub Vissel Kobe.
Fink sammelte während seiner Trainerkarriere bereits Erfahrungen beim FC Basel, später beim Hamburger SV und FC Ingolstadt. Auch in Zypern, Österreich und bei Grasshopper Zürich war er tätig.
© getty
Fink sammelte während seiner Trainerkarriere bereits Erfahrungen beim FC Basel, später beim Hamburger SV und FC Ingolstadt. Auch in Zypern, Österreich und bei Grasshopper Zürich war er tätig.
Es besteht auch eine Connection zu Schalke. Peter Knäbel, der nun verantwortlich für die Geschicke der Schalker ist, arbeitete mit Fink einst in Basel und dann beim HSV zusammen.
© getty
Es besteht auch eine Connection zu Schalke. Peter Knäbel, der nun verantwortlich für die Geschicke der Schalker ist, arbeitete mit Fink einst in Basel und dann beim HSV zusammen.
UWE NEUHAUS: Der Aufstiegstrainer der Arminia wurde am Montag entlassen. Eine sportliche Talfahrt zum Rückrundenstart und ein nicht mehr intaktes Binnenverhältnis zu den Vereinsverantwortlichen sind die Hintergründe.
© getty
UWE NEUHAUS: Der Aufstiegstrainer der Arminia wurde am Montag entlassen. Eine sportliche Talfahrt zum Rückrundenstart und ein nicht mehr intaktes Binnenverhältnis zu den Vereinsverantwortlichen sind die Hintergründe.
Neuhaus ist unaufregt und kompentent, allerdings hat er auch eine BVB-Vergangenheit. Der 61-Jährige arbeitete zwischen 1998 und 2005 als Co-Trainer und Verantwortlicher der zweiten Mannschaft für den BVB. Wurde 2002 sogar Meister mit Sammer.
© imago images/Höhne
Neuhaus ist unaufregt und kompentent, allerdings hat er auch eine BVB-Vergangenheit. Der 61-Jährige arbeitete zwischen 1998 und 2005 als Co-Trainer und Verantwortlicher der zweiten Mannschaft für den BVB. Wurde 2002 sogar Meister mit Sammer.
DOMENICO TEDESCO: Die letzte rosige Zeit hatte S04 mit ihm. Nach der Vizemeisterschaft 2018 wurde er ein Jahr später entlassen. Aktuell steht bei er bei Spartak Moskau unter Vertrag, im Sommer will er aber die Russen wieder verlassen.
© getty
DOMENICO TEDESCO: Die letzte rosige Zeit hatte S04 mit ihm. Nach der Vizemeisterschaft 2018 wurde er ein Jahr später entlassen. Aktuell steht bei er bei Spartak Moskau unter Vertrag, im Sommer will er aber die Russen wieder verlassen.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung