Haalands Vorgänger: Alle Dreierpacker beim Bundesligadebüt

 
Dortmunds Erling Haaland ist der schnellste Dreierpacker bei seinem Bundesligadebüt. Vor dem 19-Jährigen verzeichneten erst sechs andere Spieler drei Tore im ersten Spiel. Alle "Debüt-Hattricker" im Überblick.
© getty
Dortmunds Erling Haaland ist der schnellste Dreierpacker bei seinem Bundesligadebüt. Vor dem 19-Jährigen verzeichneten erst sechs andere Spieler drei Tore im ersten Spiel. Alle "Debüt-Hattricker" im Überblick.
Erling Haaland (Borussia Dortmund) beim 5:3 beim FC Augsburg am 18.1.2019 in 23 Minuten.
© getty
Erling Haaland (Borussia Dortmund) beim 5:3 beim FC Augsburg am 18.1.2019 in 23 Minuten.
In der Winterpause war Haaland für 20 Millionen Euro von RB Salzburg nach Dortmund gewechselt.
© getty
In der Winterpause war Haaland für 20 Millionen Euro von RB Salzburg nach Dortmund gewechselt.
Hermann Ohlicher (VfB Stuttgart) beim 3:0 gegen den FC Schalke 04 am 11.8.1973 in 62 Minuten.
© imago images
Hermann Ohlicher (VfB Stuttgart) beim 3:0 gegen den FC Schalke 04 am 11.8.1973 in 62 Minuten.
Ohlicher war vor der Saison vom FV Ravensburg nach Stuttgart gewechselt, wo er in zwölf Jahren insgesamt 96 Bundesligatore erzielen sollte. 1984 holte er mit dem VfB den Meistertitel.
© imago images
Ohlicher war vor der Saison vom FV Ravensburg nach Stuttgart gewechselt, wo er in zwölf Jahren insgesamt 96 Bundesligatore erzielen sollte. 1984 holte er mit dem VfB den Meistertitel.
Olaf Marschall (Dynamo Dresden) beim 3:3 beim VfB Leipzig am 7.8.1993 in 69 Minuten.
© imago images
Olaf Marschall (Dynamo Dresden) beim 3:3 beim VfB Leipzig am 7.8.1993 in 69 Minuten.
Nach Stationen bei Lok Leipzig und Admira Wacker in Österreich zog es Marschall 1993 zu Dynamo, wo er jedoch nur eine Saison verbringen sollte. Anschließend lange Jahre beim 1. FC Kaiserslautern, mit dem er 1998 Meister wurde.
© getty
Nach Stationen bei Lok Leipzig und Admira Wacker in Österreich zog es Marschall 1993 zu Dynamo, wo er jedoch nur eine Saison verbringen sollte. Anschließend lange Jahre beim 1. FC Kaiserslautern, mit dem er 1998 Meister wurde.
Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) beim 4:0 beim FC Augsburg am 10.8.2013 in 79 Minuten.
© getty
Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) beim 4:0 beim FC Augsburg am 10.8.2013 in 79 Minuten.
Für Dortmund erzielte er in viereinhalb Jahren in 213 Pflichtspielen 141 Tore. Im Januar 2018 zog es Aubameyang zum FC Arsenal, wo seine Trefferquote ähnlich herausragend ist.
© getty
Für Dortmund erzielte er in viereinhalb Jahren in 213 Pflichtspielen 141 Tore. Im Januar 2018 zog es Aubameyang zum FC Arsenal, wo seine Trefferquote ähnlich herausragend ist.
Adhemar (VfB Stuttgart) beim 6:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern am 3.2.2001 in 79 Minuten.
© getty
Adhemar (VfB Stuttgart) beim 6:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern am 3.2.2001 in 79 Minuten.
Auf seine drei Treffer beim Debüt sollten in der Bundesliga nur mehr sechs weitere folgen. Zunächst wechselte er per Leihe zu seinem Ex-Klub Sao Caetano in seine brasilianische Heimat, später kehrte er fix zurück. Später noch in Japan und Korea tätig.
© getty
Auf seine drei Treffer beim Debüt sollten in der Bundesliga nur mehr sechs weitere folgen. Zunächst wechselte er per Leihe zu seinem Ex-Klub Sao Caetano in seine brasilianische Heimat, später kehrte er fix zurück. Später noch in Japan und Korea tätig.
Engelbert Kraus (1860 München) beim 7:1 Sieg gegen den 1. FC Saarbrücken am 9.11.1963 in 87 Minuten.
© imago images
Engelbert Kraus (1860 München) beim 7:1 Sieg gegen den 1. FC Saarbrücken am 9.11.1963 in 87 Minuten.
Kraus spielte mit 1860 nur zwei Jahre in der Bundesliga (22 Spiele, 9 Tore) und kehrte daraufhin zu seinem Ex-Klub Kickers Offenbach zurück.
© imago images
Kraus spielte mit 1860 nur zwei Jahre in der Bundesliga (22 Spiele, 9 Tore) und kehrte daraufhin zu seinem Ex-Klub Kickers Offenbach zurück.
Martin Fenin (Eintracht Frankfurt) beim 3:0 gegen Hertha BSC am 2.2.2008 in 90 Minuten
© getty
Martin Fenin (Eintracht Frankfurt) beim 3:0 gegen Hertha BSC am 2.2.2008 in 90 Minuten
Fenin blieb dreieinhalb Jahre in Frankfurt und verzeichnete in 89 Bundesligaspielen 14 Treffer. Anschließend kickte er für Cottbus und Chemnitz sowie bei einigen Vereinen in seiner tschechischen Heimat.
© getty
Fenin blieb dreieinhalb Jahre in Frankfurt und verzeichnete in 89 Bundesligaspielen 14 Treffer. Anschließend kickte er für Cottbus und Chemnitz sowie bei einigen Vereinen in seiner tschechischen Heimat.
1 / 1
Werbung
Werbung