Fussball

BVB, News und Gerüchte: Mourinho angeblich als Favre-Nachfolger im Gespräch - Zorc reagiert

Von SPOX
Jose Mourinho trainierte zuletzt Manchester United.

Jose Mourinho ist bei Borussia Dortmund offenbar als Nachfolger von Lucien Favre im Gespräch, sollte der BVB-Trainer seine Mannschaft nicht zurück in die Erfolgsspur führen. Die News und Gerüchte zu Dortmund im Überblick.

BVB, Gerüchte: Mourinho wohl als Nachfolger von Favre im Gespräch

Nach Informationen der SportBild ist Jose Mourinho bei Borussia Dortmund als Nachfolger auf das Traineramt von Lucien Favre im Gespräch. Dem Bericht zufolge wollen die BVB-Verantwortlichen Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc einen Trainerwechsel während einer laufenden Saison zwar vermeiden, könnten ihre Prinzipien aber über den Haufen werfen, sollte Favre seine Mannschaft nicht zurück in die Erfolgsspur führen.

Demnach wolle sich der BVB Optionen offen halten, wenn das Ziel, Titel zu gewinnen, ernsthaft in Gefahr gerät. Mourinho ist nach seiner Entlassung bei Manchester United seit zehn Monaten vereinslos, soll aber wieder offen für eine neue Aufgabe sein. Zudem pflegt "The Special One" einen guten Kontakt zu BVB-Boss Watzke und lernt seit einigen Monaten Deutsch.

Noch vor wenigen Wochen schwärmte Mourinho von den Schwarz-Gelben. "Ich bewundere die Arbeit des BVB und seinen Versuch, mit einem Giganten wie Bayern zu konkurrieren", sagte der Portugiese im Interview mit der Bild.

Sportdirektor Zorc dementierte vor dem Duell mit Inter Mailand am Mittwoch gegenüber Sky: "Der Artikel entbehrt jeglicher Substanz. Wir führen keine Trainerdiskussion, wir sind froh, dass wir Lucien Favre haben."

Neben den Dortmundern soll laut Bild auch Real Madrid an Mourinho interessiert sein. Bei den Königlichen, die Mourinho bereits zwischen 2010 und 2013 trainierte, steht Trainer Zinedine Zidane nach einem mäßigen Saisonstart stark in der Kritik.

BVB, News - Rode: "Ich wollte nie beim BVB bleiben"

Sebastian Rode hat sich in einem Interview mit der SportBild über seine Zeit bei Borussia Dortmund geäußert. In der vergangenen Saison war der Mittelfeldspieler noch von den Schwarz-Gelben an Eintracht Frankfurt ausgeliehen, bevor er im Sommer schließlich fest verpflichtet wurde.

Rode verletzte sich noch während seiner Leihe und kehrte erst einmal zum BVB zurück. Dort zu bleiben, sei aber keine Option gewesen. "Nein, das wollte ich nie, und auch für den BVB war es kein Thema", erklärte Rode.

Und führte aus: "Für beide Seiten war die Trennung vorgesehen. Für mich ging es darum, gesund zu sein, bei einem Verein Fuß zu fassen und regelmäßig zu spielen." Die Zeit in Dortmund sei "eine schwierige Phase" gewesen, so Rode und bezog sich dabei auf die vielen Verletzungen.

Borussia Dortmund: Die nächsten Spiele und Termine

Am Mittwoch (23. Oktober) trifft Borussia Dortmund in der Champions League auf Inter Mailand (21 Uhr im Liveticker), ehe es am Samstag zum Revierderby gegen den FC Schalke 04 kommt.

DatumUhrzeitWettbewerbGegner
23. Oktober21 UhrChampions LeagueInter Mailand (H)
26. Oktober15.30 UhrBundesligaFC Schalke 04 (A)
30. Oktober20.30 UhrDFB-PokalBorussia Mönchengladbach (H)
2. November15.30 UhrBundesligaVfL Wolfsburg (H)
5. November21 UhrChampions LeagueInter Mailand (A)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung