Fussball

Rheinderby: Zwölf Verletzte nach Böllerwurf - Tatverdächtiger in Gewahrsam

SID
Beim Derby zwischen Köln und Gladbach verletzte ein Böller zwölf Personen.

Zwölf verletzte Fotografen, Ordner und Volunteers gab es in der Schlussphase des rheinischen Derbys in der Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach (0:1).

Alle mussten aufgrund eines Knalltraumas im Krankenhaus behandelt werden. Das gab der FC am Samstagabend bekannt.

In der Kölner Südkurve hatte es einen Böllerwurf gegeben, ein Tatverdächtiger wurde nach Angaben der Polizei in Gewahrsam genommen. Der Rettungsdienst habe sich um die Verletzten gekümmert, so die Polizei.

Borussia Mönchengladbach bezwang den Rivalen mit 1:0. Alassane Plea erzielte in der 14. Minute den einzigen Treffer der Partie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung