Fussball

Bundesliga, 4. Spieltag - Stimmen und Reaktionen: "Wir sind enttäuscht und verärgert"

Von SPOX
Niko Kovac war nach dem 1:1 gegen RB Leipzig mit dem Ergebnis unzufrieden.

Niko Kovac spricht über das Spiel gegen RB Leipzig. Florian Kohlfeldt hat mit Unverständnis auf seine Gelbe Karte im Spiel gegen Union Berlin reagiert. Sein Spieler Nuri Sahin versteht seinen Platzverweis ebenfalls nicht. Gladbachs Trainer Marco Rose trinkt nach dem Derbysieg "vielleicht ein Bierchen" und Julian Brandt schwärmt von Paco Alcacer.

SPOX hat alle Stimmen und Reaktionen bei DAZN sowie Sky gesammelt.

RB Leipzig - Bayern München 1:1

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) ...

... zum Spiel: "Ich finde, wir haben in der ersten Halbzeit sensationell gut gespielt. Das war die beste Leistung. Wir haben nichts zugelassen, müssen natürlich mehr Tore schießen und dürfen in der Nachspielzeit nicht den Elfmeter kassieren, wo wir uns selbst in Schwierigkeiten bringen. Dann hat Leipzig umgestellt. Es war uns klar, dass sie mehr Druck machen. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist es ärgerlich. Unter dem Strich hatten wir mehr Chancen, haben aber zwei Punkte weniger als eingeplant. Wir sind enttäuscht und verärgert. Es war in der zweiten Halbzeit ein offener Schlagabtausch. Wenn wir in der ersten Halbzeit zwei, drei Tore schießen, dann passiert hier nichts mehr."

... zur Umstellung von Julian Nagelsmann in der Halbzeit: "Es ist schwierig, während des Spiels Einfluss zu nehmen auf die Mannschaft. Klar, kann man umstellen, aber ich weiß nicht, ob jeder alles mitbekommt. Deshalb ist die Halbzeit ein guter Moment, um etwas zu korrigieren."

... zur späten Einwechslung von Philippe Coutinho: "Wir hatten zwei Spieler mit Gelb, man darf nicht zu früh wechseln. Wenn es eine Verletzung gibt, bekommst du ein Problem. Er hatte nicht mal 72 Stunden Erholung. In den nächsten Spielen wird er sicherlich dabei sein."

... zu Joshua Kimmich auf der Sechserposition: "Der Josh spielt überall gut. Der Junge hat Fähigkeiten, die haben nicht viele - nicht nur in der Bundesliga, sondern weltweit. Wir sind froh, dass wir ihn auf mehreren Positionen einsetzen können."

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern München) ...

... zum Spiel: "Wir sind nicht gut aus der Kabine gekommen. In der ersten Halbzeit müssen wir höher in Führung gehen und das Spiel schon entscheiden oder auf den richtigen Weg bringen. Das 1:1 durch den Elfmeter hat uns ein bisschen gekillt. Wir waren so klar überlegen. In der zweiten Halbzeit haben wir ein anderes Gesicht gezeigt, wir hatten nicht mehr die Selbstverständlichkeit in unserem Spiel. Das darf uns auswärts in Leipzig nicht passieren."

... zum Systemwechsel der Leipziger zur Halbzeit: "Wir alle wissen, dass Julian Nagelsmann darauf eingehen kann, auch taktisch etwas zu verändern. Diese einfachen Fehlpässe sind das Problem gegen so eine schnelle, temporeiche Mannschaft. Das hätte auch hier eine Niederlage werden können für uns."

... zu seinen Paraden: "Ich bin in einer Super-Form. Ich versuche immer, mein Bestes zu geben und die Mannschaft so im Spiel zu halten."

... zum Elfmeter für Leipzig: "Kann man auf jeden Fall geben, das ist vertretbar. Was mich ärgert ist, wir haben die erste Minute der Nachspielzeit, das darf einfach nicht passieren. Man kann Ballverluste haben, aber dann müssen wir auch clever sein. Wir müssen cool bleiben und mit einem guten Spiel in die Pause gehen. Dann ist alles in Ordnung"

... zur Champions League: "Das war natürlich kein Test. Leipzig spielt auch Champions League, aber das war das Niveau, das uns erwarten kann. Wir müssen die guten Sachen mitnehmen und das analysieren, was wir falsch gemacht haben."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) ...

... zum Spiel: "Aufgrund der ersten Halbzeit ist es nicht ganz verdient. Nach der Pause hatten wir drei große Chancen, hätten auch in Führung gehen können. In der ersten Halbzeit hatten wir wenig Zugriff. Am Ende ist es nicht mega verdient, aber auch nicht unverdient. In der ersten Halbzeit war es für uns wie ein Waldlauf ohne viel Fußball. Wir hatten wenig den Ball und dann kann Timo Werner ihn auch nur wenig haben. In der zweiten Halbzeit war auch er besser im Spiel."

... zur Umstellung in der Halbzeit: "Auf der Sechserposition haben wir durch den Ausfall von Kevin Kampl nicht so viele Spieler. Natürlich hätte ich in der ersten Halbzeit direkt reagieren können, aber du willst nicht sofort einen Wechsel aufbauen. Wir sind noch nicht so variabel, dass wir die Spieler hin- und herschieben können. Das ist ein Lernprozess und das werden wir auch hinkriegen."

... zur Gelben Karte für Robert Lewandowski: "Ich weiß nicht, ob er das mit Absicht macht. Ich mag es aber nicht, wenn der vierte Offizielle zu mir sagt, es ist ein Schlag auf Hüfthöhe. Hüfthöhe ist da, wenn ich einen Kopfstand mache."

Yussuf Poulsen (RB Leipzig) ...

... zum Spiel: "In der ersten Halbzeit haben wir die Mitte nicht zugekriegt. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt, das hat viel besser funktioniert. Wir waren dann die bessere Mannschaft. Wir kommen mit dem 1:1 in die Halbzeit, da können wir sehr froh sein, weil es war keine gute erste Halbzeit."

Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig) ...

... zur Tabellenführung: "Es ist der vierte Spieltag, aber klar fühlt sich das gut an. Wir haben jetzt das fünfte Pflichtspiel nicht verloren. Das fühlt sich gut an. Es fühlt sich für uns wie ein Sieg an. Hätte in der ersten Halbzeit anders aussehen können. In der zweiten Halbzeit haben wir tollen Fußball gespielt."

... zur Umstellung von Julian Nagelsmann in der Halbzeit: "Julian ist der Trainer, er macht einen fantastischen Job und er wird seine Gründe gehabt haben, warum er erst in der Halbzeit umgestellt hat. Rangnick und ich haben gefachsimpelt. Wir haben heute gesehen, was Nagelsmann kann. Wir haben einen Punkt gegen den großen FC Bayern geholt, das macht uns stolz."

Emil Forsberg (Torschütze RB Leipzig) ...

... zum Spiel: "Ein Tor zu kriegen nach drei Minuten gegen Bayern, ist nicht einfach. In den ersten 45 Minuten waren wir nicht gut und hatten keinen Zugriff. Wir hatten keine Power, als wir den Ball gewonnen haben. In der zweiten Halbzeit hatten wir mehr Druck auf die Bayern. Wir hatten ein bisschen mehr Mut und haben uns bessere Chancen herausgespielt."

... zur Frage, ob Leipzig ein Titelkandidat ist: "Es ist zu früh. Wir sind noch in der Entwicklung. Wir können viele Dinge besser machen. Aber Tabellenführer nach vier Spielen zu sein, ist natürlich sehr schön."

Union Berlin - Werder Bremen 1:2

Nuri Sahin (Werder Bremen) ...

... zu seiner Gelb-Roten Karte: "Die erste Gelbe Karte müssen wir nicht diskutieren, das ist klar Gelb. Bei der zweiten hat der Schiedsrichter es so verstanden, dass ich die Zeit verzögere. Das wollte ich nicht. Ich schieße den Ball ja nicht weg, ich halte den Ball ja im Spiel, ich kann das nicht wirklich verstehen."

Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin) ...

... zum Spiel: "Mir war es zu viel Reklamieren und Diskutieren. Es war für alle ein schwieriges Spiel, auch für den Schiedsrichter. Wenn ein Spiel mit zwei Videobeweisen beginnt, ständig Rudelbildungen, da sind auch wir Spieler schuld. Wir dürfen es nicht übertreiben, es war ein bisschen viel heute."

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) ...

... zu seiner Gelben Karte: "Da wird ein Spieler von mir drei Meter vor mir in die Bande gerammt. Die ganze Bank springt auf und ich kriege dann Gelb. Mit den Worten: Ich gebe dem Spieler jetzt Gelb-Rot, deshalb gebe ich Ihnen Gelb. Da muss ich mich leider kaputtlachen."

Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen 4:0

Julian Brandt (Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel gegen seine Ex-Kollegen: "Es war das erste Mal, deshalb war es definitiv ein neues Gefühl. Es hat trotzdem sicherlich Spaß gemacht, auch wenn wir in der ersten Halbzeit meistens eher hinterhergelaufen sind. Wenn du 4:0 gewinnst, ist das im Hinblick auf die letzten zwei Wochen eine gute Reaktion. Wenn du vier Tore machst, spricht das heute für unseren Angriff. Leverkusen hatte viel Ballbesitz, viele gute Ballstafetten. Sie haben meiner Meinung nach ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht."

... zu Paco Alcacer: "Er ist ein fantastischer Spieler, der seine Qualitäten vor dem Tor hat. Er ist ein witziger Typ beim Training und abseits des Platzes. Er ist enorm wichtig für uns, er ist uns eine große Hilfe."

... zum Champions-League-Spiel gegen Barcelona: "Natürlich geht es in zwei, drei Tagen weiter. Die Jungs haben sich sehr, sehr viel Mut angespielt. Jetzt regenerieren wir noch einen Tag und dann ist der Fokus auf Barca."

Thomas Delaney (Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: "Wir waren super effektiv. Wir waren echt gut, haben super verteidigt. Sie hatten nicht viele Torchancen. Es war sehr verdient. Gegen Berlin war es nicht gut genug, das spüren wir auch. Das Stadion war sehr zufrieden nach dem Spiel. Zwei Wochen ohne Spiel sind schwer, wenn man das letzte Spiel verloren hat. Es war geil, hier zu spielen. Am Anfang war es brutaler Druck von Leverkusen."

... zum Champions-League-Spiel gegen Barcelona: "Wir kommen mit viel Selbstvertrauen, aber auch mit viel Respekt. Barcelona ist eine super Mannschaft. Ein Sieg ist die beste Vorbereitung."

Lars Bender (Bayer Leverkusen) ...

... zum Spiel: "Das Gegentor war zu einem blöden Zeitpunkt für uns. Wir hatten schon zwei, drei gute Kontersituationen, die wir nicht gut ausspielen. Wir können es im Gesamten besser. Ich glaube, wir haben absolut verdient verloren."

1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach 0:1

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Spiel: "Sie haben uns große Räume geboten, auch in der zweiten Halbzeit. Die haben wir aber nicht mehr gut bespielt. Als es etwas hektischer wurde, hat uns der Mut und der Plan etwas verlassen. Da ging es dann hin und her. Da müssen wir uns ankreiden lassen, dass wir noch klarer aus den Positionen spielen hätten müssen und den Ball noch klarer laufen lassen. Es war ein sehr gutes Spiel von uns und ganz deutlich verdient gewonnen."

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Derbysieg: "Es ist eine große Freude, dass wir unsere Fans die drei Punkte mit nach Hause bringen dürfen und die beschenkt haben, die hier waren und uns toll unterstützt haben. Gutes Gefühl, ein verdienter Sieg, wie ich finde. Tolle erste Halbzeit mit vielen Torchancen. In der zweiten Halbzeit haben wir aufgrund der vielen langen Bälle etwas die Kontrolle verloren. Wir haben wenig zugelassen. Deshalb war es sehr, sehr verdient. In Teilbereichen hat etwas die Konsequenz gefehlt. Es ist klar, dass Köln viel probiert, wenn du hier 1:0 führst. Da werden wir drüber reden, was in der ersten Halbzeit nicht ganz so gelaufen ist."

... zur Gewöhnung an das neue System: "Wir hatten in der ersten Halbzeit viele Ballgewinne und ein ordentliches Vertikalspiel. Trotzdem hatten wir Kontrolle. Ich glaube, dass uns jeder Sieg hilft, Vertrauen und Überzeugung zu bekommen. Das Vertrauen in mich wächst dann hoffentlich auch mehr. Erfolge tun immer gut."

... zu möglichen Feierlichkeiten: "Ich habe noch nichts geplant, keine Dates. Meine Familie ist nicht da. Wir werden nach Hause fahren, dann packe ich mich auf die Couch, trinke vielleicht ein Bierchen und dann geht es schon Richtung Donnerstag."

Achim Beierlorzer (Trainer 1. FC Köln) ...

... zum Spiel: "Wir werden uns davon nicht umwerfen lassen. Der Weg ist klar, wir müssen es noch besser spielen. Die beiden Konter in der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen zu einfach verspielt. Da hätte mehr rauskommen können. Wir arbeiten an den Dingen. Auch wenn jetzt Bayern München kommt, ist das nix, wo wir sagen, dass wir tief frustriert sind. Wir müssen mit breiter Brust weiterarbeiten."

Werner Wolf (Präsident 1. FC Köln) ...

... zur möglichen Vertragsverlängerung mit Armin Veh: "Wir wollen verlängern, klar. Wir denken, dass er sehr gut zu uns passt, weil er viele gute Sachen gemacht hat. Wir schätzen ihn und ich bin ein großer Fan von Kontinuität."

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 2:1

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt) ...

... zum Spiel: "Wir waren heute in der ersten Halbzeit nicht präsent genug, speziell, wenn wir den Ball verloren haben. Wir waren im Strafraum immer wieder in Unterzahl. Das geht halt einfach nicht, so kann man nicht als Mannschaft gemeinsam verteidigen."

Florian Niederlechner (Torschütze FC Augsburg) ...

... zum Sieg gegen Frankfurt: "Ich bin unheimlich stolz. Es war eine unfassbare erste Halbzeit, es hat richtig Bock gemacht. Für unseren Kopf ist es super wichtig gewesen."

Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg) ...

... zum Spiel: "Das Spielglück ist zurück, der Funke sprüht und das Feuer brennt. Jetzt wollen wir an dem Potenzial und am Selbstbewusstsein arbeiten, damit wir noch bessere zweite Halbzeiten hinbekommen."

Mainz 05 - Hertha BSC 2:1

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05) ...

... zum Spiel: "Es war wichtig, so einen emotionalen Sieg auf unsere Seite zu ziehen - grade nach dem Nackenschlag kurz vor Spielschluss. Wir haben gut reagiert. Tut gut so ein emotionaler Sieg. Es ist extrem wichtig für uns als junge Mannschaft, auch solche Erfahrungswerte zu haben. Es ist entscheidend, so zurückzukommen nach dem 1:1. Wir wissen, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht viele Dinge gut gemacht haben. Das gibt weiter Zutrauen in den Dingen, die wir angehen wollen. Ergebnisse beschleunigen so einen Prozess."

Robin Zentner (Torhüter 1. FSV Mainz 05) ...

... zum Spiel: "Wir haben schon deutlich bessere Spiele gemacht. Wir haben am Ende mit dem Willen noch das 2:1 gemacht. Aus den wenigen Standards noch ein Tor zu machen, geht nur mit dem Willen."

Ante Covic (Trainer Hertha BSC) ...

... zur Niederlage: "Wir schlucken zu einfach die Tore. Wir betreiben brutalsten Aufwand, um den Ausgleich zu erzielen. Dann kriegst du nach einer Ecke das 1:2, das ist sehr, sehr bitter. Auch wenn wir Tabellenletzter sind, das muss uns zusammenschweißen. Wichtig wird sein, dass wir gemeinsam aus diesem Tal kommen."

Fortuna Düsseldorf - VfL Wolfsburg 1:1

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Ich bin hochzufrieden, so will ich meine Mannschaft spielen sehen. Sie hat gefightet, gekämpft um jeden Meter. Das ist das erste Unentschieden im 19. Heimspiel in der Bundesliga. Gegen eine sehr starke Mannschaft. Deswegen können wir hochzufrieden sein."

... über die Entstehung des Führungstreffers: "Wenn man den Ball Aus gibt, können wir uns nicht beklagen. Das ist natürlich auch nicht ganz so einfach zu sehen gewesen. Wir hatten in der vergangenen Saison so viele unglückliche Entscheidungen gegen uns, deswegen haben wir uns diese glückliche auch mal verdient."

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): "Es war wohl ein verdientes Unentschieden. Das Spiel ging aus unserer Sicht ein wenig zu viel hin und her. Wir hatten auch unsere Umschaltsituationen, haben die aber im letzten Drittel nicht konsequent genug zu Ende gespielt. Wir können zufrieden sein, aber wir haben noch viel zu verbessern."

Matthias Zimmermann (Fortuna Düsseldorf) über seine strittige Aktion an der Seitenlinie: "Ich habe den Ball einfach nur rollen sehen. Puh, nach den Bildern ist das schwer zu beurteilen. Das hätte der Video-Schiedsrichter in Köln sehen müssen. Ich kann nicht sagen, ob der Ball einen Millimeter im Aus war oder nicht."

Jörg Schmadtke ledert gegen VAR: "Das ist merkwürdig"

Jörg Schmadtke (Geschäftsführer Sport VfL Wolfsburg): "Es ist deutlich zu sehen. Das ist sehr ärgerlich, weil wir einen Videoschiedsrichter für mehr Gerechtigkeit eingeführt haben. Er ist aber nicht in der Lage, die Situation richtig zu entscheiden. Das ist ärgerlich und führt nicht dazu, dass man Vertrauen in die handelnde Person hat - in die Technik schon, aber nicht in die Person. (...) In Köln ist anders entschieden worden, das ist merkwürdig."

Wout Weghorst: "Es ist nicht immer einfach. Ich stehe nur ein paar Meter davon weg, der Ball ist doch klar im Aus. Ob das ein Millimeter ist oder nicht, das ist Fußball. Der Ball ist ganz klar im Aus. Aber wir haben es in der zweiten Halbzeit sehr schlecht gemacht, wir haben so gespielt, wie Düsseldorf es von uns wollte. Das haben wir einfach scheiße gemacht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung