Was die F1-Teams an Prämien bekommen

 
Wie viel Geld verdienen die Formel-1-Teams durch ihre Platzierung in der WM? Die Preisgelder für die Saison 2016 hat Motorsport Total jetzt erfahren
© getty
Wie viel Geld verdienen die Formel-1-Teams durch ihre Platzierung in der WM? Die Preisgelder für die Saison 2016 hat Motorsport Total jetzt erfahren
Chase Carey hat mittlerweile die Geschicke übernommen. Er wird sich genau anschauen, welche Prämien im Vorjahr ausgeschüttet wurden
© getty
Chase Carey hat mittlerweile die Geschicke übernommen. Er wird sich genau anschauen, welche Prämien im Vorjahr ausgeschüttet wurden
Das Geld kommt aus zwei Töpfen: sportliches Abschneiden und Bonuszahlungen. Wir haben es so aufgeschlüsselt: Geldplatzierung, Platzierung in der WM, Team, Prämien insgesamt (sportliche Prämien+Boni)
© getty
Das Geld kommt aus zwei Töpfen: sportliches Abschneiden und Bonuszahlungen. Wir haben es so aufgeschlüsselt: Geldplatzierung, Platzierung in der WM, Team, Prämien insgesamt (sportliche Prämien+Boni)
10. (8.) Haas, 19 Millionen US Dollar (im Vorjahr noch ohne Prämien)
© getty
10. (8.) Haas, 19 Millionen US Dollar (im Vorjahr noch ohne Prämien)
9. (10.) Sauber, 49 Millionen US-Dollar (-10 Prozent zum Vorjahr)
© getty
9. (10.) Sauber, 49 Millionen US-Dollar (-10 Prozent zum Vorjahr)
8. (9.) Renault, 52 Millionen US-Dollar (-19 Prozent zum Vorjahr)
© getty
8. (9.) Renault, 52 Millionen US-Dollar (-19 Prozent zum Vorjahr)
7. (7.) Toro Rosso, 59 Millionen US-Dollar (+3 Prozent zum Vorjahr)
© getty
7. (7.) Toro Rosso, 59 Millionen US-Dollar (+3 Prozent zum Vorjahr)
6. (4.) Force India, 72 Millionen US-Dollar (+7 Prozent zum Vorjahr)
© getty
6. (4.) Force India, 72 Millionen US-Dollar (+7 Prozent zum Vorjahr)
5. (5.) Williams, 79 Millionen US-Dollar (-9 Prozent zum Vorjahr)
© getty
5. (5.) Williams, 79 Millionen US-Dollar (-9 Prozent zum Vorjahr)
4. (6.) McLaren, 97 Millionen US-Dollar (+18 Prozent zum Vorjahr)
© getty
4. (6.) McLaren, 97 Millionen US-Dollar (+18 Prozent zum Vorjahr)
3. (2.) Red Bull, 161 Millionen US-Dollar (+12 Prozent zum Vorjahr)
© getty
3. (2.) Red Bull, 161 Millionen US-Dollar (+12 Prozent zum Vorjahr)
2. (1.) Mercedes, 171 Millionen US-Dollar (gleichbleibend zum Vorjahr)
© getty
2. (1.) Mercedes, 171 Millionen US-Dollar (gleichbleibend zum Vorjahr)
1. (3.) Ferrari, 180 Millionen US-Dollar (-9 Prozent zum Vorjahr)
© getty
1. (3.) Ferrari, 180 Millionen US-Dollar (-9 Prozent zum Vorjahr)
1 / 1
Werbung
Werbung