Eishockey

Neunter Sieg im neunten Spiel: München stellt DEL-Startrekord ein

SID
Der EHC Red Bull München hat den Startrekord der Nürnberg Ice Tigers in der DEL eingestellt.
© getty

Der EHC Red Bull München hat den Startrekord der Nürnberg Ice Tigers in der DEL eingestellt. Der Vizemeister gewann bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven 2:1 (0:0, 1:1, 1:0) und damit auch das neunte Spiel nacheinander. Nürnberg hatte die Bestmarke zu Beginn der Saison 2013/14 aufgestellt. Das Siegtor des EHC erzielte Mark Voakes (53.).

Mit der Maximalausbeute von 27 Punkten führen die Münchner die Tabelle vor den Adlern Mannheim (19) an. Der Meister gewann am 9. Spieltag bei den Krefeld Pinguins 4:1 (1:1, 1:0, 2:0). Auf dem Vormarsch befindet sich weiter die Düsseldorfer EG, die 3:2 (1:0, 0:2, 2:0) bei den Grizzlys Wolfsburg gewann und damit ihren siebten Sieg in Serie feierte.

Die Münchner kassierten in Unterzahl das Gegentor durch Stefan Esperland (25.), auf der anderen Seite traf Nationalspieler Yasin Ehliz wenig später nur die Latte, ehe Philip Gogulla (34.) den Ausgleich erzielte. Im Schlussdrittel brachte Patrick Hager die Gäste vermeintlich in Führung, die Schiedsrichter verweigerten dem Treffer wegen eines Handpasses von Bobby Sanguinetti jedoch die Anerkennung. In Überzahl sicherte Voakes München den Rekordsieg.

Für Mannheim waren Sinan Akdag (20.), Tim Sützle (25.), Matthias Plachta (51.) und Borna Rendulic (53.) erfolgreich. William Besse (10.) hatte Krefeld in Führung gebracht. Das Siegtor der Düsseldorfer erzielte Maximilian Kammerer (49.), zuvor hatten auch Bernhard Ebner (46.) und Ken Andre Olimb (12.) für die Rheinländer getroffen. Spencer Machacek (28.) und Gerrit Fauser (30.) erzielten die Wolfsburger Tore.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung