Cookie-Einstellungen

Sieht so Deutschlands WM-Trikot aus? Hommage an die 90er

 
Sieht so das DFB-Trikot für die Weltmeisterschaft 2022 aus? Die für Trikot-Leaks berühmte Plattform Footyheadlines hat diesen Entwurf veröffentlicht.
© Footyheadlines
Sieht so das DFB-Trikot für die Weltmeisterschaft 2022 aus? Die für Trikot-Leaks berühmte Plattform Footyheadlines hat diesen Entwurf veröffentlicht.
Das Zick-Zack-Design erinnert an die 90er Jahre. Bei den Weltmeisterschaften 1990 und 1994 sowie der EM 1992 trug die Nationalmannschaft Jerseys mit ähnlichen Elementen. Ein Blick zurück auf alle WM-Trikots der deutschen Nationalmannschaft.
© Footyheadlines
Das Zick-Zack-Design erinnert an die 90er Jahre. Bei den Weltmeisterschaften 1990 und 1994 sowie der EM 1992 trug die Nationalmannschaft Jerseys mit ähnlichen Elementen. Ein Blick zurück auf alle WM-Trikots der deutschen Nationalmannschaft.
Die Arbeitskleidung beim Wunder von Bern 1954. Zu dieser Zeit noch sehr schlicht, mit Schnürkragen und hoch sitzenden Hosen. Ebenfalls sehr akurat: Die Frisuren der Helden von damals, die zur Überraschung aller den Titel nach Deutschland holten.
© getty
Die Arbeitskleidung beim Wunder von Bern 1954. Zu dieser Zeit noch sehr schlicht, mit Schnürkragen und hoch sitzenden Hosen. Ebenfalls sehr akurat: Die Frisuren der Helden von damals, die zur Überraschung aller den Titel nach Deutschland holten.
Bei der WM 1958: Ein Klassiker in den Startlöchern ...
© imago
Bei der WM 1958: Ein Klassiker in den Startlöchern ...
Uns Uwe und Co. bei der WM 1962: Ganz klassisch mit Strick am Kragen.
© imago
Uns Uwe und Co. bei der WM 1962: Ganz klassisch mit Strick am Kragen.
Sehr schlicht bei der WM 1966: Weiß und Schwarz.
© imago
Sehr schlicht bei der WM 1966: Weiß und Schwarz.
Real Madrid? Nö, Deutschland bei der WM 1970 - ganz in Weiß.
© imago
Real Madrid? Nö, Deutschland bei der WM 1970 - ganz in Weiß.
Schönes, großes DFB-Logo auf dem klassischen Weiß - Deutschland im Weltmeister-Jahr 1974.
© getty
Schönes, großes DFB-Logo auf dem klassischen Weiß - Deutschland im Weltmeister-Jahr 1974.
Die schwarze Hose feiert bei der WM 1978 in Argentinien ihr Comeback.
© imago
Die schwarze Hose feiert bei der WM 1978 in Argentinien ihr Comeback.
Drei Streifen am Arm, V-Ausschnitt, großes Logo: Bei der WM 1982 wurde es allmählich modischer.
© getty
Drei Streifen am Arm, V-Ausschnitt, großes Logo: Bei der WM 1982 wurde es allmählich modischer.
Schwarz-Rot-Gold am Arm und am Kragen: Schönes Detail bei der WM 1986 in Mexiko (zweites v. l.).
© getty
Schwarz-Rot-Gold am Arm und am Kragen: Schönes Detail bei der WM 1986 in Mexiko (zweites v. l.).
Der Jubel ist groß bei Andi Brehme und Jürgen Klinsmann. Einerseits sicherlich wegen des Gewinns der Weltmeisterschaft, aber das Trikot gefällt ihnen bestimmt auch.
© getty
Der Jubel ist groß bei Andi Brehme und Jürgen Klinsmann. Einerseits sicherlich wegen des Gewinns der Weltmeisterschaft, aber das Trikot gefällt ihnen bestimmt auch.
Stefan Effenberg wirkt da 1994 schon wesentlich weniger entspannt. Ob's am etwas gewöhnungsbedürftigen, neuen Design inklusive schwarz-rot-goldenem Kragen liegt?
© getty
Stefan Effenberg wirkt da 1994 schon wesentlich weniger entspannt. Ob's am etwas gewöhnungsbedürftigen, neuen Design inklusive schwarz-rot-goldenem Kragen liegt?
1998 ist das Ganze dann doch schon wieder wesentlich schlichter gehalten. Feine Linien statt wilden Karos, V-Ausschnitt - Lothar Matthäus hat nichts zu meckern.
© getty
1998 ist das Ganze dann doch schon wieder wesentlich schlichter gehalten. Feine Linien statt wilden Karos, V-Ausschnitt - Lothar Matthäus hat nichts zu meckern.
Vier Jahre später wird dann noch ein Schritt zurückgemacht. 2002 geht es ohne Streifen und komplett in Schwarz-Weiß (Ausnahme: die Bruststerne) ins Turnier.
© getty
Vier Jahre später wird dann noch ein Schritt zurückgemacht. 2002 geht es ohne Streifen und komplett in Schwarz-Weiß (Ausnahme: die Bruststerne) ins Turnier.
Im eigenen Land werden die Sterne golden und die Nummer auf der Vorderseite wandert auf die Brust. Lukas Podolski scheint sich damit angefreundet zu haben.
© getty
Im eigenen Land werden die Sterne golden und die Nummer auf der Vorderseite wandert auf die Brust. Lukas Podolski scheint sich damit angefreundet zu haben.
2010 wird es wieder ganz schlicht: Alle Muster verschwinden, dafür wird der Bundesadler schwarz eingerahmt. Holger Badstuber blickt skeptisch.
© getty
2010 wird es wieder ganz schlicht: Alle Muster verschwinden, dafür wird der Bundesadler schwarz eingerahmt. Holger Badstuber blickt skeptisch.
So ist Deutschland erfolgreich bei der WM 2014 aufgelaufen: Roter Brustring auf dem klassischen Weiß.
© getty
So ist Deutschland erfolgreich bei der WM 2014 aufgelaufen: Roter Brustring auf dem klassischen Weiß.
Mal etwas ganz Neues: Das "Auswärtstrikot" zur WM 2014 kam in Schwarz-Rot daher.
© dfb.de
Mal etwas ganz Neues: Das "Auswärtstrikot" zur WM 2014 kam in Schwarz-Rot daher.
So spielte Deutschland 2018 in Russland - und scheiterte schon in der Gruppenphase.
© twitter/Die Mannschaft
So spielte Deutschland 2018 in Russland - und scheiterte schon in der Gruppenphase.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung