Basketball

Zirbes unaufhaltsam

SID
Das Pick-and-Roll mit Stefan Jovic und Maik Zirbes ist die beste Waffe der Belgrader
© getty

Gruppe C

Zalgiris Kaunas (4-4) - Pinar Karsiyaka Izmir (2-6) 74:52 (BOXSCORE)

Kaunas spielte sich gegen Karsiyaka die Wut aus dem Bauch. Nach der schwachen Vorstellung in der vergangenen Woche glänzten die Litauer mit starker Defense und erlaubten den Türken im zweiten und vierten Viertel jeweils nur 11 Punkte. Schon zur Halbzeit nahmen die Gastgeber einen 15-Punkte-Vorsprung mit in die Kabine. Der Grund war vor allem das gute Shooting von Downtown (11/22 Dreier), während die Verteidigung stand.

Mantas Kalnietis führte sein Team vorbildlich an und erzielte 17 Zähler, 7 Rebounds und 6 Assists. Brock Motum zeigte endlich auch mal in eigener Halle eine starke Leistung und legte 12 Punkte sowie 8 Rebounds auf. Bester Punktesammler auf Seiten der Gäste war Justin Carter mit 13 Zählern.

Zalgiris hat die Tür zum Top 16 nun weit aufgestoßen, unter Umständen können die Litauer bereits am Freitagabend jubeln, wenn die Konkurrenten Federn lassen. Auch Karsiyaka darf noch vorsichtig hoffen. Sollte Izmir die letzten beiden Spiele gewinnen und Athen die ausstehenden Partien verlieren, schaffen es die Türken ebenfalls in die Zwischenrunde.

Lokomotive Kuban Krasnodar (6-2) - Stelmet Zielona Gora (2-6) 51:66 (BOXSCORE)

Damit hatte Krasnodar nicht gerechnet. Zielona Gora startete furios und diktierte das Anfangsgeschehen in fremder Halle. Das Gespenst des Ausscheidens verlieh dem Gast aus Polen Kraft. Nach zehn Minuten lag Stelmet bereits mit 12 Punkten und Front und verteidigte die Führung mit Haut und Haar.

Immer wieder setzte der Tabellenführer zu Runs an, doch jedes Mal antwortete Zielona Gora, bevor es brenzlig wurde. Dass es dem Favoriten nicht gelang, das Spiel zu drehen, lag auch an der unstrukturierten Offensive, in der Anthony Randolph seinen Platz eindeutig noch nicht gefunden hat.

Von Downtown warfen die Russen nur Backsteine (3/22 Dreier), während die Gäste 41 Prozent vom Perimeter verwandelten. Chris Singleton war mit 11 Punkten noch der beste bei Krasnodar, auf Seiten der Polen überzeugten Dee Bost (11 Punkte, 4 Assists), Mateusz Ponitka (11 Punkte, 11 Rebounds).

Panathinaikos Athen (4-4) - FC Barcelona Lassa (6-2) 93:86 (BOXSCORE)

Neun Spiele in Folge hatten die Greichen nicht gegen Barca gewinnen können, doch nun war ihr Moment gekommen. "Es war einfach Zeit, die Serie gegen Barcelona zu beenden" sagte Coach Aleksandar Djordjevic: "Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute gespielt, um zu gewinnen."

Hauptgrund für den Sieg war die herausragende Performance von Miroslav Raduljica, der mit einem Career High von 25 Punkten (8/9 FG, 9/9 FT) glänzte. Mit zehn Punkten Vorsprung ging es in die Pause, Dimitris Diamantidis (20 Punkte) stellte die Führung im dritten Viertel sogar auf 16 Zähler.

Der entscheidende Lauf von Barca kam, doch Athen hielt ihm stand. Dank Raduljica. Der machte mit wichtigen Freiwürfen am Ende den vierten Sieg in der Gruppenphase perfekt. Nun steht noch ein Sieg zwischen Pana und der Zwischenrunde.

Seite 1: Gruppe A

Seite 2: Gruppe B

Seite 3: Gruppe C

Seite 4: Gruppe D

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung