Basketball

"Ich kenne Maodo Lo sehr gut"

Marko Pesic zieht seit 2011 bei Bayern München die Fäden
© getty

SPOX: Wie stark ist der Bayern-Kader nach John Bryants Vertragsverlängerung sowie den Verpflichtungen von Maxi Kleber, Alex Renfroe, Andreas Seiferth und Rückkehrer Deon Thompson?

Pesic: Einerseits haben wir unser Korsett gehalten und gewährleisten so Kontinuität, andererseits haben wir uns verjüngt und sind athletischer aufgestellt. Wir können mit dem Sommer sehr zufrieden sein und die Täler der Vorsaison wegen den vielen Verletzungen sollte sich nicht wiederholen. Zusätzlich werden wir sicherlich noch einen Spieler reinholen, der uns verbessert.

SPOX: Für welche Position? Nach Heiko Schaffartziks Weggang ein Point Guard?

Pesic: Das ist noch offen. Wir sind auf allen Positionen doppelt besetzt. Wir beobachten die Vorbereitung sehr genau und schauen gleichzeitig, wer auf dem Markt ist.

SPOX: Stimmen die Meldungen aus Spanien, wonach Sie sich mit Real Madrids Flügelspieler K.C. Rivers einig sind?

Pesic: Es stimmt, dass K.C. Rivers eine Option für uns sein könnte. Er hat natürlich eine herausragende Klasse, aber wir müssen sehen, ob wir einen Spieler von dieser Güte für uns gewinnen können. Ich denke, nächste Woche wissen wir mehr.

SPOX: Benötigen die Bayern nicht einen echten Floor General? Anton Gavel und Renfroe sind halbe Shooting Guards. Und 76ers-Scout Marin Sedlacek sagte im SPOX-Interview, dass Vasilje Micic ebenfalls kein reiner Point Guard sei.

Pesic: Da muss ich Marin widersprechen. Wir sehen in Micic einen puren Point Guard, der den Ball in der Hand braucht und das Spiel organisieren kann. Ich bin sicher, dass Micic einen großen Schritt nach vorne machen wird. Daher haben wir keinen Bedarf an einem Floor General. Zumal Renfroe zwar wie Gavel ein Combo-Guard ist, sich jedoch mehr als Point Guard und weniger als Shooting Guard sieht.

SPOX: In der Euroleague-Vorsaison bekamen die Bayern von sehr dominanten, überragend scorenden Point Guards wie Andrew Goudelock und Daniel Hackett die Grenzen aufgezeigt. Gab es keinen Gedanken, dem europäischen Trend zu folgen und einen solchen Spielertypus zu verpflichten?

Pesic: Für mich sind Goudelock und Hackett keine Point Guards, sondern scorende Combo-Guards - und wir haben keinen Bedarf an einem solchen Spielertypus. Wir besitzen in der Breite sehr viele Spieler mit offensiven Qualitäten wie Nihad Djedovic und diese Optionen müssen in Harmonie gebracht werden. Wenn wir einen scorenden Combo-Guard dazuholen, würden wir die Balance in Gefahr bringen.

SPOX: Es fällt auf, dass die Bayern selten direkt in den USA, etwa in der Summer League oder am College, scouten. Warum?

Pesic: Wenn es eine Statistik geben würde über Summer-League- oder College-Spieler, die direkt in die BBL kamen und sofort zu Leistungsträgern wurden, wäre die Liste sehr kurz. Das Risiko ist immer sehr groß und wir wollen sie vermeiden. Wegen den Statuten dürfen wir nur sechs Ausländer im Spielkader haben und diese müssen sofort Qualitäten mitbringen, die vor allem College-Abgänger wegen der fehlenden Erfahrung nur selten aufweisen. Vor allem die vielen College-Abgänger, die das Studium vorzeitig abbrechen. Sie kommen daher immer schwerer in Europa unter, von Ausnahmen wie Israel abgesehen.

SPOX: Stattdessen gelang es Ihnen, mit Kleber einen der begehrtesten Spieler der spanischen Liga von den Bayern zu überzeugen. Wäre das ohne seine Verletzung, weswegen er die EM verpasst, denkbar gewesen?

Pesic: Wir wollten unbedingt Maxi, weil wir uns auf der Power-Forward-Position besser und perspektivisch besetzen mussten. Dass es so kommt, hatten wir gehofft, aber nicht gerechnet. Er hätte bei einem großen spanischen oder russischen Verein unterschreiben können. Oder er hätte die EM abgewartet, um zu schauen, wie groß dann das Interesse der NBA ist. Stattdessen traf er früh die Entscheidung, dass ihn bei den Bayern vom Gesamtpaket her die beste Perspektive erwartet. Daher hätte der gesamte Ablauf, aus unserer Sicht, nicht besser sein können.

SPOX: Es wurde spekuliert, dass Sie an Maik Zirbes oder Tim Ohlbrecht als Center-Backup für Bryant interessiert sein könnten. Warum wurde es dann Andreas Seiferth, der bei Artland enttäuschte und nicht einmal im vorläufigen DBB-Kader stand?

Pesic: Wir haben großen Respekt für beide Spieler, Fakt ist dennoch, dass sie in unseren Planungen für diese Saison keine Rolle gespielt haben. Vielleicht ändert sich das irgendwann einmal. Diese Saison kamen wir bei den Überlegungen, wer zu uns passt, schnell auf Andi. Was viele vergessen: Andi ist ein sehr guter Teamspieler, der ins Gesamtgefüge passt und gleichzeitig den deutschen Pass hat. Wenn er seine Rolle richtig versteht, wird er sehr wichtig für uns.

Seite 1: Pesic über die NBA-Pläne des FCB

Seite 2: Pesic über Bayerns Ziele und die Kaderplanung

Seite 3: Pesic über Pleiß und die Chancen des DBB-Teams

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung