Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 31.08.2019, 26. Spieltag, Saison 2019/2020

2   :   2
3   :   0
3   :   1
2   :   0
1   :   1
1   :   0
2   :   2
2   :   1
18:30
30.08. Ende
1. FC Nürnberg
1. FC Heidenheim
30.08. Ende
SV Sandhausen
Darmstadt 98
31.08. Ende
DSC Arminia Bielefeld
SpVgg Gr. Fürth
31.08. Ende
SG Dynamo Dresden
FC St. Pauli
31.08. Ende
SV Wehen Wiesbaden
SSV Jahn Regensburg
01.09. Ende
Hamburger SV
Hannover 96
01.09. Ende
Holstein Kiel
Erzgebirge Aue
01.09. Ende
VfL Osnabrück
Karlsruher SC
02.09. Ende
VfB Stuttgart
VfL Bochum
Live
Tabelle
Für heute soll es das aus Liga 2 gewesen sein. Einen schönen Nachmittag noch und bis zum nächsten Mal!
Damit verpasst Bielefeld den Sprung an die Tabellenspitze, Wehen bleibt weiter sieglos, Bielefeld ungeschlagen. Und der Jahn macht einen Satz vor bis auf den siebten Platz.
Bielefeld - Fürth
Arminia Bielefeld und Greuther Fürth trennen sich 2:2. Dieses Ergebnis ist leistungsgerecht. Die Gäste starteten fulminant in dieses Spiel und belohnten sich schon nach vier Minuten für ihren Aufwand. Hrgota nutzte einen Fehler von Ortega und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Bielefeld fand im Anschluss besser ins Spiel, musste aber in der 22. Minute durch einen Kopfball von Nielsen nach einem Freistoß das 0:2 hinnehmen. Wenige Minuten später erzielte Klos per Foulelfmeter den Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber die bessere Mannschaft und kamen durch Edmundsson in der 62. Minute zum verdienten Ausgleich. Während bei Fürth die Kräfte schwanden, wollten die Ostwestfalen nachlegen. Doch zum Siegtreffer reicht es nicht mehr.
Dresden - St. Pauli
Was für ein Spiel im Rudolf-Harbig-Stadion! Im ersten Durchgang war St. Pauli trotz weniger Ballbesitz die cleverere Mannschaft und machte mit drei Torschüssen drei Tore. Dresden wurde kurz vor der Pause aber nochmal gefährlich und kam durch Nikolaou nochmal heran. Der Mittelfeldmann war es dann auch, der den Anschlusstreffer im zweiten Durchgang besorgte. In der Folge war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem St. Pauli dann sogar einige Chancen zur Entscheidung hatte. Nikolaou musste nach einem harten Foul gegen Conteh vom Platz, dennoch erzielte Dresden noch den Ausgleich durch Kone. St. Pauli wurde nochmal druckvoll, doch der Siegtreffer wollte nicht gelingen.
90+6.
Dresden - St. Pauli
Und Dresden und St. Pauli trennen sich mit einem 3:3.
90+5.
Bielefeld - Fürth
Schluss in Bielefeld. Das Spiel endet 2:2.
Wehen - Regensburg
Jahn Regensburg hat einen deutlichen und auch verdienten 5:0-Auswärtssieg bei Aufsteiger Wehen gefeiert. Beim Jahn war vor allem Dreifach-Torschütze Grüttner ein wichtiger Faktor. Den Grundstein für den heutigen Erfolg legten die Gäste schon vor der Pause, als zunächst eben Grüttner in der 34. Minute das 1:0 erzielte und kurze Zeit später Kuhn ein Eigentor zum 2:0 für Regensburg unterlief. Nach dem Seitenwechsel kam Wehen zwar zunächst etwas auf, doch nach einer Stunde schlug erneut Grüttner zum 3:0 zu. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war die Begegnung entschieden. Wehen mühte sich zwar weiterhin redlich, kassierte jedoch durch Grüttner und George in den letzten 15 Minuten des Spiels zwei weitere Gegentreffer.
90.
Bielefeld - Fürth
Auf der Alm gibts vier Minuten Nachschlag.
90.
Bielefeld - Fürth
Bielefelds Geschäftsführer Rachid Azzouzi sieht vom Schiedsrichter eine Gelbe Karte, da er sich wohl zu lautstark an der Seitenlinie beschwert hatte.
90.
Wehen - Regensburg
Schlusspfiff in Wiesbaden, Schiedsrichter Siebert beendet das Spiel ohne Nachspielzeit. Wozu auch?
90.
Dresden - St. Pauli
Fünf Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.
89.
Dresden - St. Pauli
Die Chance für Lawrence! Wieder ist es Conteh, der von links in den Strafraum zieht und den Ball scharf vors Tor bringt. Lawrence hat eine etwas zu kleine Schuhgröße und rauscht nur knapp am Ball vorbei.
87.
Bielefeld - Fürth
Pfosten! Green umspielt Pieper und hält aus der Distanz drauf. Die Kugel klatscht ans Aluminium. Der Schuss wurde noch abgefälscht.
Langsam flaut die Konferenz etwas ab, es gab schon lange keinen Treffer mehr.
86.
Wehen - Regensburg
Tooor! Wehen - REGENSBURG 0:5. George darf auch noch mal! Der bislang so starke Regensburger wird mit einem Traumpass von Geipl bedient, der Deutsch-Amerikaner läuft rechts an Torhüter Watkowiak vorbei und schiebt das Leder anschließend souverän zum 5:0 ins leere Tor.
85.
Dresden - St. Pauli
Tooor! DRESDEN - St. Pauli 3:3. Das gibt es doch nicht! In Unterzahl gelingt der Ausgleich, weil Himmelmann patzt! Stor schickt Kone auf die Reise, Himmelmann kommt völlig unnötig aus seinem Kasten heraus. Kone geht am Keeper vorbei und schiebt die Kugel aus 17 Metern ins leere Tor ein.
84.
Dresden - St. Pauli
Und so wird aus der Gelben jetzt Knallrot! Und das geht so auch in Ordnung. Nikolaou muss jetzt sogar vom Feld.
VAR 82.
Dresden - St. Pauli
Oha, die Situation ist noch nicht ausgestanden. Der Videoschiedsrichter greift jetzt ein.
82.
Dresden - St. Pauli
Nikolaou kassiert eine Gelbe für eine Notbremse gegen Conteh, den er einfach nur von hinten umnieten wollte.
78.
Bielefeld - Fürth
Bei Caligiuri, der eben kurz mit Krämpfen behandelt werden musste, geht es wohl doch nicht weiter. Bauer ersetzt ihn.
75.
Bielefeld - Fürth
15 Minuten sind noch zu spielen. Der Spielfluss hat durch kleinere Verletzungsunterbrechungen und Wechsel vor wenigen Minuten sehr gelitten. Fürth fehlt momentan die Durchschlagskraft aus den ersten 20 Minuten. Bielefeld gehört nach wie vor diese zweite Hälfte.
76.
Dresden - St. Pauli
Carstens begeht im Mittelfeld das taktische Foul gegen Nikolaou und sieht zu Recht Gelb.
76.
Wehen - Regensburg
Tooor! Wehen - REGENSBURG. 0:4. Vorher schon war das Spiel nicht mehr spannend. Und jetzt erst recht. Grüttner mit dem Dreierpack! Beim Regensburger Torjäger ist der Knoten heute so richtig geplatzt, der Routinier wird von Stolze von der rechten Seite bedient und schiebt den Ball dann am langen Pfosten aus sieben Metern zum 4:0 für den Jahn links unten ins Eck.
73.
Dresden - St. Pauli
Es ist mittlerweile eine sehr offene Partie, die noch in beide Richtungen gehen kann. Dresden will den Ausgleich, St. Pauli die Entscheidung. Dementsprechend ist es ein großes Hin und Her.
In der 2. Liga leiten wir so langsam den Endspurt ein. Und tatsächlich ist es ja überall, abgesehen von Wiesbaden, noch ziemlich spannend.
68.
Wehen - Regensburg
Wie schon in der ersten Halbzeit, so gibt es auch jetzt, Mitte der zweiten Halbzeit, eine Trinkpause für die Akteure. In Wiesbaden hat es heute um die 30 Grad Celsius, somit haben sich die Spieler diese kurze Verschnaufpause redlich verdient.
67.
Wehen - Regensburg
Nach einer Hereingabe von rechts kommt Chato genau am Elfmeterpunkt völlig frei zum Kopfball. Der Abschluss geht sehr zentral in Richtung Tor und so fängt Keeper Meyer das Leder locker ab.
66.
Dresden - St. Pauli
Conteh hat den vierten Treffer auf dem Fuß! Becker schickt den Joker, der mit hohem Tempo in den Strafraum zieht und dann aus sieben Metern und spitzem Winkel nur noch das Außennetz trifft.
62.
Bielefeld - Fürth
Tooor! BIELEFELD - Greuther Fürth 2:2. Clauss bricht auf der rechten Seite durch und schlägt eine wunderbare Flanke an den langen Pfosten, wo Edmundsson eingelaufen ist. Der erwischt das Leder perfekt mit dem Schädel und nickt zum verdienten Ausgleich ein!
60.
Wehen - Regensburg
Tooor! Wehen - REGENSBURG 0:3. Mit einem beherzten Antritt geht George im Mittelfeld steil, und keiner kann ihm Folge. Alleine vor dem Torhüter hat er dann sogar noch das Auge für den besser postierten Nebenmann. Folgerichtig legt er vor Watkowiak noch einmal quer und Grüttner grätscht den Ball über die Linie. Nächster Doppelpack des Tages.
55.
Bielefeld - Fürth
Langer Abschlag von Ortega. Der Ball wird immer länger und landet schließlich bei Edmundsson, der rechts im Strafraum mit rechts draufhält. Burchert pariert. Die Gastgeber bleiben aber in Ballbesitz und Voglsammer schießt aus zentraler Position im Strafraum. Sein Schuss wird geblockt. Die Arminen drücken auf den Ausgleich.
56.
Wehen - Regensburg
Schwede mit der Topchance! Nach einem weiten Schlag aus der eigenen Spielhälfte springt der Ball bis in den Strafraum, wo Wehens Schwede plötzlich alleine vor Torhüter Meyer auftaucht. Der Wehener dürfte dabei zu überrascht gewesen sein, schiebt den Ball links am Tor vorbei.
55.
Dresden - St. Pauli
Tooor! DRESDEN - St. Pauli 2:3! Zunächst geht Jeremjeff auf der rechten Seite steil, statt der Hereingabe versucht er dann, Himmelmann am kurzen Pfosten zu überraschen, der reagiert mit einer glänzenden Fußabwehr. Der Abpraller wird aber zentral im Strafraum von Atik aufgesammelt, der zwei Gegenspieler auf sich zieht und noch einmal querlegt auf Nikolaou. Aus 20 Metern versenkt der Mittelfeldmann den Ball im rechten unteren Eck. Doppelpack!
53.
Wehen - Regensburg
Nun muss Regensburgs Keeper Meyer erstmals eingreifen, nachdem Joker Knöll aus etwa 17 Metern draufhält. Den Flachschuss hält der Jahn-Schlussmann souverän fest.
51.
Wehen - Regensburg
Die Gastgeber sind nach den zwei Wechseln zur Pause nun deutlich aktiver und kommen immer wieder in Strafraumnähe. Dies hat der Aufsteiger vor der Pause eigentlich so gut wie nie geschafft.
49.
Wehen - Regensburg
Fast das 3:0 für Regensburg! Watkowiak lenkt einen Torschuss von Besuschkow aus etwa 18 Metern gerade noch rechts um den Pfosten.
46.
Dresden - St. Pauli
Das wäre es gewesen! Diamantakos schickt Becker links in den Strafraum, der seinen Stürmer fünf Meter vor dem Tor wieder bedienen möchte, doch Ehlers grätscht dazwischen und verhindert den vierten Gegentreffer.
46.
Dresden - St. Pauli
Fortsetzung in Dresden.
46.
Bielefeld - Fürth
Es geht weiter auf der Alm.
46.
Wehen - Regensburg
Die zweite Hälfte hat begonnen.
46.
Wehen - Regensburg
Wechsel bei Wehen: Für Dittgen und Shipnoski kommen Kyereh und Knöll ins Spiel.
46.
Dresden - St. Pauli
Dresden wechselt einmal zur Pause: Neuzugang Luka Stor ersetzt Sascha Horvath in der Offensive.
Bielefeld - Fürth
Dank eines sehr forschen Beginns gingen die Fürther bereits in der 4. Minute durch Neuzugang Hrgota in Führung. Dabei profitierten sie aber auch von einem Patzer von Arminia-Torwart Ortega. Nach dem Gegentreffer fanden die Bielefelder besser in die Partie und kamen durch Voglsammer zum ersten Torschuss. In der 22. Minute köpfte Nielsen nach einem Freistoß das 2:0. Sechs Minuten später foulte Sarpei Edmundsson im Strafraum und Klos verwandelte den fälligen Elfmeter zum Anschlusstreffer. Die Pausenführung für die Gäste ist verdient. Insbesondere Hrgota und Nielsen bekam die Arminia nicht in den Griff.
Dresden - St. Pauli
Ballbesitz: 60:40, Zweikämpfe: 54:46, Torschüsse: 8:3, Spielstand: 1:3. Zwar sprechen die Statistiken das Gegenteil aus, dennoch ist es eine verdiente Führung für die Kiezkicker. Die Defensive stand über weite Strecken der ersten Hälfte enorm sicher und in der Offensive zeigte sich St. Pauli effizient. Möller Daehli ist mit drei Vorlagen einmal mehr der überragende Mann. Dresden hingegen tat sich lange schwer, nennenswerte Chancen zu erspielen. Erst in den letzten Minuten vor der Pause war Dynamo druckvoll und kam durch durch Nikolaou nochmal ran. Entschieden ist diese Partie also noch nicht.
Wehen - Regensburg
Insgesamt sahen die Fans in Wiesbaden bislang ein Zweitliga-Duell auf spielerisch überschaubarem Niveau. Lange Zeit fokussierten sich beide Kontrahenten ausschließlich auf die Defensive, erst nach gut einer halben Stunde wurde die Begegnung etwas offensiver geführt, vor allem von den Gästen. Folgerichtig ging Regensburg dann auch durch Grüttners erstes Saisontor in Führung, gefolgt von Kuhns Eigentor kurz vor der Halbzeit. Während beide Teams defensiv bislang einen relativ guten Eindruck machten, hat Wehen nun natürlich in der Offensive erheblichen Nacholbedarf, denn bei der Mannschaft von Coach Rüdiger Rehm ging in den ersten 45 Minuten in puncto Torabschlüssen absolut nichts.
45+3.
Dresden - St. Pauli
Und auch in Dresden geht es in die klimatisierten Kabinen.
45+4.
Bielefeld - Fürth
Pause. 2:1 für Fürth.
45+2.
Bielefeld - Fürth
Hartel mit einer guten Flanke von halblinks an den zweiten Pfosten. Klos steigt hoch und verpasst nur um Zentimeter. Der Ball geht knapp am Pfosten vorbei ins Aus.
45+2.
Dresden - St. Pauli
Möller Daehli lässt gegen Ebert das Bein stehen und sieht für dieses Foulspiel die Gelbe Karte.
45+3.
Wehen - Regensburg
Halbzeit in Wiesbaden.
44.
Bielefeld - Fürth
Gelb für Sarpei. Und diese ist für eine kleine Kung-Fu-Einlage im Mittelfeld gegen Yabo, den er komplett abräumt, auch berechtigt.
45.
Wehen - Regensburg
Schiedsrichter Siebert ordnet in der ersten Halbzeit zwei Minuten Nachspielzeit an.
42.
Dresden - St. Pauli
Dynamo ist aufgewacht! Jeremejeff wird vor dem Strafraum bedient und sofort visiert der Stürmer das rechte Eck an. Sein Flachschuss rauscht nur knapp am Pfosten vorbei.
42.
Wehen - Regensburg
Tooor! Wehen - REGENSBURG 0:2. Kuhn trifft ins eigene Tor! Nach einem starken Solo von Stolze auf der rechten Außenbahn flankt dieser den Ball an den kurzen Pfosten und Wehens Kuhn trifft bei einem Klärungsversuch aus kurzer Distanz ins eigene Tor zum 2:0 für den Jahn.
40.
Dresden - St. Pauli
Tooor! DRESDEN - St. Pauli 1:3. Löwe schlägt eine Ecke von der rechten Seite zum Tor, im Torraum steigt Nikolaou am höchsten, wuchtig köpft er ein, Himmelmann ohne Abwehrchance.
33.
Bielefeld - Fürth
Maximilian Sauer steigt Yabo auf den Knöchel. Da kommt er klar zu spät. Das gibt Gelb.
34.
Wehen - Regensburg
Tooor! Wehen - REGENSBURG 0:1. Nach Ballgewinn im Mittelfeld schaltet der Jahn blitzschnell um. Über Wekesser geht es auf der linken Seite steil, der spielt dann von dort einen vorbildlichen Pass ins Sturmzentrum, Mrowca könnte noch eingreifen, rutscht aber weg. So steht Grüttner plötzlich frei vor Watkowiak und schiebt locker ein von Höhe des Elfmeterpunktes. Mangelnde Effizienz kann man dem Jahn nicht vorwerfen.
32.
Wehen - Regensburg
Ein Abschluss, ein Abschluss! Watkowiak muss ran! Wehens Torhüter ist nach einem Stolze-Schuss aus 20 Metern erstmals gefordert und wehrt den Ball nach vorne ab. Der Abpraller wird von Mrowca entscheidend abgefälscht, so kann Watkowiak den Ball anschließend ganz locker aufnehmen. Das war der erste Regensburger Torschuss in der heutigen Begegnung!
30.
Bielefeld - Fürth
Die Gäste scheinen überhaupt nicht geschockt. Seguin passt von der rechten Grundlinie in den Rückraum auf Nielsen. Der Norweger hält mit links drauf und verpasst das Tor nur um wenige Meter.
30.
Wehen - Regensburg
Das spielerische Niveau der Zweitliga-Begegnung zwischen Wehen und Regensburg bleibt auch nach 30 Minuten recht überschaubar. Offensiv haben beide Mannschaften massive Probleme, können sich kaum bis gar keine Chancen herausspielen. Zumindest kann man aber die Defensivreihen der beiden nicht optimal in die Saison gestarteten Kontrahenten loben, denn die lassen hüben wie drüben eben nichts zu.
29.
Dresden - St. Pauli
Tooor! Dresden - ST. PAULI 0:3. Da hilft langsam die ganze tolle Heimbilanz von Dynamo gegen die Hamburger nichts. Zur Entschuldigung sei aber angeführt: Das war aber auch ganz schlecht verteidigt. Und Möller Daehli ist an allen entscheidenden Situationen beteiligt. Diesmal findet er mit einem Schnittstellenpass aus dem Zentrum Diamantakos, der sich zwischen den beiden Innenverteidigern freigelaufen hat. Der bekommt den Ball, behauptet ihn am Elfmeterpunkt und trifft dann aus der Drehung gegen drei Verteidiger.
28.
Bielefeld - Fürth
Tooor! BIELEFELD - Greuther Fürth 1:2. Klos tritt an und lässt Burchert keine Chance. Unten links ins Eck.
26.
Bielefeld - Fürth
Elfmeter für Bielefeld! Sarpei checkt Edmundsson im Strafraum um. Eine richtige Entscheidung. So darf Sarpei einfach nicht in den Zweikampf gehen.
24.
Bielefeld - Fürth
Es gibt eine Trinkpause. Wir nutzen diese für ein kurzes Zwischenfazit. Die Fürther legten hier einen Blitzstart hin und erzwangen mit ihrem frühen Pressing das 1:0 in der 5. Minute. Dabei profitierten sie aber von einem Patzer von Ortega. Im Anschluss konnte sich Bielefeld erholen und fand selbst ins Spiel. Dann führte ein Freistoß zum 2:0 für die Gäste.
23.
Dresden - St. Pauli
Kuriose Aktion: Burnic denkt, dass der Ball im Aus wäre und nimmt ihn mit den Händen auf. Das sah der Schiedsrichter nicht so und entscheidet auf Handspiel und Freistoß für St. Pauli. Der Dresdner regt sich daraufhin lautstark auf und wird mit Gelb bestraft.
22.
Bielefeld - Fürth
Tooor! Bielefeld - GREUTHER FÜRTH 0:2. Den Arminen hat keiner erzählt, dass die Partie schon läuft. Dabei fühlt die sich schon fast entschieden an. Nach einem Foul von Klos an Seguin auf der rechten Außenbahn bekommen die Gäste einen Freistoß. Den schlägt Wittek fast von der Außenlinie mit Schnitt zum Torraum, Nielsen springt am höchsten und köpft das Ding unter die Latte. Diesmal hat Ortega keine Chance.
19.
Wehen - Regensburg
Mittlerweile hat Wehen zumindest in Sachen Eckbälle ein klares Übergewicht. Die Gastgeber konnten sich schon fünf Ecke erarbeiten, Regensburg noch keine einzige.
16.
Bielefeld - Fürth
Green zieht in zentraler Position an der Strafraumgrenze mit links ab. Der Schuss geht links am Tor vorbei. Prietl hatte den Fuß reingehalten und zur Ecke abgefälscht.
13.
Bielefeld - Fürth
Voglsammer erhält links im Strafraum den Ball, dreht sich in Richtung Tor und schießt aufs kurze Eck. Burchert pariert sicher.
16.
Dresden - St. Pauli
Tooor! Dresden - ST. PAULI 0:2. Das gibt es doch nicht, die Kiezkicker legen sofort nach! Das war ganz stark gespielt: Möller Daehli baut aus dem Mittelfeld auf, findet Knoll. Knoll bedient Möller Daehli im Strafraum, der sofort Diamantakos links einsetzt. Der Stürmer geht bis an die Grundlinie, legt auf Möller Daehli zurück, der die Kugel im Nachsetzen zu Sobota bringt und der Pole muss aus fünf Metern halbrechter Position nur noch einschieben.
15.
Wehen - Regensburg
Mehr vom Selben von der Partie in Wiesbaden: Safety first als großer Trumpf! Aufgrund der schon zu Beginn der Saison prekären Tabellensituation regiert bei Wehen sowie auch Regensburg in der Anfangsphase weiterhin die Vorsicht. Spielerisch sind auch noch keine Vorteile für eines der Teams auszumachen.
13.
Dresden - St. Pauli
Tooor! Dresden - ST. PAULI 0:1. Möller Daehli schlägt von der linken Seite eine Ecke, die zu Diamantakos durchkommt. Der nimmt die Hereingabe volley! Perfekt. Kevin Broll streckt sich vergeblich, der Ball schlägt oben rechts im Winkel ein. Etwas überraschend gehen die Gäste in Führung.
11.
Wehen - Regensburg
Zehn Minuten sind mittlerweile vorüber und irgendwie befinden sich die Mannschaften immer noch in der Findungsphase. Offensivszenen sehen die Fans in Wiesbaden bislang daher kaum bzw. gar nicht.
9.
Dresden - St. Pauli
Dynamo versucht weiterhin, die Spielkontrolle zu übernehmen und auf der anderen Seite lauern die Kiezkicker auf Konter.
4.
Wehen - Regensburg
In den ersten Minuten der Begegnung zwischen Wehen und Regensburg geht es noch relativ gemächlich zur Sache. Beide Teams versuchen erst einmal Sicherheit ins eigene Spiel zu bringen.
6.
Dresden - St. Pauli
Da ist der erste Abschluss, der allerdings ungefährlich ist. Einen langen Ball klärt die Pauli-Defensive in die Füße von Burnic, der aus 20 Metern direkt in die Arme von Himmelmann schießt.
4.
Bielefeld - Fürth
Tooor! Bielefeld - GREUTHER FÜRTH 0:1. Ein absurdes Tor für die Gäste. IM Torraum geht Stefan Ortega, zur Erinnerung, der steht im Tor der Arminen, ins Dribbling gegen Hrgota. Und zieht den Kürzeren. Zu seiner Entschuldigung. Da darf er von seinem Verteidiger Pieper natürlich niemals eingesetzt werden. Das war eine ganz neue Art von Pressing.
1.
Dresden - St. Pauli
Eines ist bei der Partie von Anfang an gewiss. Es wird Trinkpausen geben, wenn der Inhalt der Flaschen bis dahin nicht verdunstet ist.
1.
Bielefeld - Fürth
Auf der Alm hat das Spiel begonnen. Auch irgendwie historisch: Gegen Fürth bestreitet die Arminia bereits ihre 22. Zweitligapartie. Gegen keine Mannschaft hat Bielefeld im Unterhaus häufiger gespielt.
1.
Dresden - St. Pauli
Spielstart in Dresden. Gegen keine Mannschaft in der 2. Liga hat Dynamo zu Hause häufiger gewonnen. Ein Omen?
1.
Wehen - Regensburg
Das historisch erste Aufeinandertreffen in der 2. Liga zwischen dem SVWW und Regensburg hat begonnen.
Wehen - Regensburg
Ist die Partie in Dresden schon eine aus dem Tabellenkeller, geht es bei der dritten Partie des Tages sogar noch eine Etage tiefer. Hier ist mit dem SVWW schließlich das Schlusslicht beteiligt. Aber auch der SV Wehen Wiesbaden befindet sich, würde Uwe Neuhaus sagen, im Aufwind. Schließlich hat die Mannschaft von Rüdiger Rehm am letzten Spieltag gegen Bochum den ersten Zähler geholt! Sein Gegenüber Mersad Selimbegovic gibt sich vor der Partie philosophisch: "Wir wissen, wo unsere Stärken liegen. Und das ist genau eine Stärke von uns." Aber weiß der Jahn auch, wo seine Schwächen liegen? Sonst ist nämlich genau das eine .. ach, egal.
Dresden - St. Pauli
Geht es auf der Alm heute eher um die oberen Regionen der Tabelle - befinden wir uns bei der Partie in Dresden, wenn man das so früh in der Saison überhaupt behaupten darf, mitten im Abstiegskampf. Der Vierzehnte tritt beim Fünfzehnten an. Beide Teams befanden sich zuletzt im Aufwind, und Cristian Fiel hat schon einen Plan für die Partie gegen die Hanseaten. Sie wollen den Ball laufen lassen, seine Dresdner. "Der Ball wird schließlich nicht müde."
Bielefeld - Fürth
Gehts für die Arminia heute ganz oben an die Tabellenspitze? Die Truppe von der Alm ist seit neun Partien wettbewerbsübergreifend ungeschlagen. Und mit einem Dreier gegen die Spielvereinigung sprängen die Westfalen heute, zumindest vorübergehend, sogar am HSV vorbei. Die Bilanz der bisherigen 22 Spiele in der 2. Liga spricht eigentlich für die Hausherren - die ganz persönliche Bilanz von Uwe Neuhaus allerdings dagegen: Gegen die Franken hat er erst einmal gewinnen können - in 14 Anläufen!
vor Beginn
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 5. Spieltages.