Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball Bundesliga, RB Leipzig - 1899 Hoffenheim, 25.02.2019

1   :   1
1   :   0
0   :   3
5   :   1
3   :   0
2   :   1
0   :   3
3   :   2
1   :   1
Red Bull Arena
RB Leipzig
1:1
BEENDET
1899 Hoffenheim
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Tabelle
Damit soll es das für heute aus der Bundesliga gewesen sein. Wir danken für das Interesse und wünschen noch einen schönen Rest-Abend sowie eine geruhsame Nacht. Bis bald!
Letztlich hilft der Punkt RB Leipzig fast mehr. Die Mannschaft kommt in der Tabelle zwar nicht an Borussia Mönchengladbach vorbei, bleibt somit Vierter. Zum Nicht-Champion-League-Platz aber sind das jetzt vier Punkte Polster. Und zugleich hielt man einen Konkurrenten aus dem erweiterten Kreis der Europapokalanwärter auf Distanz. 1899 Hoffenheim versäumte es, sich dem internationalen Geschäft entscheidend zu nähern. Die Kraichgauer bleiben auf Rang acht hängen.
Mit einer Punkteteilung endet der 23. Spieltag der Bundesliga. RB Leipzig und die TSG 1899 Hoffenheim trennen sich vor 33.569 Zuschauern in der Red Bull Arena 1:1. In der Summe betrachtet, geht das Remis in Ordnung. Die Gäste waren über weite Strecken des ersten Durchgangs die bessere Mannschaft, gingen den Hausherren da gewaltig auf die Nerven. Dank der besseren Offensivszenen führten die Kraichgauer zur Pause verdient. Erst zum Ende der ersten Hälfte fanden die Leipziger langsam Zugang zum Spiel und wussten sich nach Wiederbeginn weiter zu steigern. Eine Fülle an Chancen gab es heute auf beiden Seiten nicht, das galt nun auch für die Sachsen. Hoffenheim zeigte sich nach der Pause bemüht, aktiver Teil des Spiels zu bleiben. Das gelang nicht auf Dauer, weil die Rasenballer, in Rückstand liegend, natürlich stetig den Druck erhöhten. So gelangten die Sachsen noch zum verdienten Ausgleich. Den Schwung des Treffers wollten die Männer von Ralf Rangnick sogar noch zur vollständigen Wende nutzen. Daraus aber wurde nichts mehr.
90.+6. | Dann ist Feierabend in Leipzig!
90.+5. | Jetzt schaffen sich die Gäste dringend nötige Entlastung. Und Andrej Kramaric bringt sogar noch einen Torschuss an. Der abgefälschte Ball verfehlt den Kasten von Peter Gulacsi.