Cookie-Einstellungen
Fussball

GAK holt Michael Liendl und Atsushi Zaizen

Von SPOX Österreich
Michael Liendl.
© getty

Der GAK hat am Donnerstag einen prominentes Transfer-Doppel präsentiert. Mittelfeld-Urgestein Michael Liendl und Wacker-Kicker Atsushi Zaizen docken bei den Rotjacken an.

Michael Liendl trägt in der kommenden Saison das Trikot des GAK 1902. Der zentrale Mittelfeldspieler unterschreibt einen Einjahresvertrag.

Bereits zwischen 2002 und 2004 kickte Liendl für den GAK, absolvierte für die Rotjacken ein Profispiel über 30 Minuten und startete dann eine Topkarriere über Kapfenberg, Austria Wien, Fortuna Düsseldorf, 1860 München, Twente Enschede und dem WAC.

Für die Wolfsberger absolvierte der heute 36-Jährige gar 217 Partien, erzielte 68 Tore und bereitete 94 Treffer vor. "Alle GAK-Fans wissen: Michael ist ein Spieler von absolutem Top-Format. Seine spielerische Klasse ist unbestritten, immerhin hat er sie in der vergangenen Saison auch in 30 Bundesligaspielen gezeigt. Von seiner Erfahrung werden vor allem auch unseren jüngeren Spielern profitieren," betont Dieter Elsneg.

"Endlich wieder dort zurück, wo alles angefangen hat! Ich freue mich, den GAK bei den nächsten Schritten zurück zu alter Stärke zu unterstützen", freut sich Liendl.

Zudem präsentierte der GAK einen weiteren Neuzugang. Der GAK verpflichtet den 22-jährigen Atsushi Zaizen, der bislang beim FC Wacker Innsbruck im Einsatz war. Der Mittelstürmer unterschreibt einen Vertrag für zwei Jahre mit Option für ein weiteres Jahr.

Zaizen bringt Erfahrung und einen Torriecher mit: In 88 Zweitligaspielen traf der Japaner 20 Mal und bereitete 15 Tore vor. "Atsushi wird unsere Offensive mit seiner Vielseitigkeit, seinem Zug zum Tor und seiner hochprofessionellen Einstellung bereichern," ist Sportchef Dieter Elsneg überzeugt. Noch laboriert Zaizen an den Folgen eines im Winter erlittenen Kreuzbandrisses im linken Knie. Zaizen wird erst im Laufe der Saison zu vollständiger Fitness zurückkehren.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung