Cookie-Einstellungen
Fussball

"Missgeschick": Salzburger Verband sagte Champions-League-Partien ab

Von SPOX Österreich
Dominik Szoboszlai.

In Salzburg und im Burgenland muss der Fußball aufgrund der Corona-Pandemie vorerst ruhen - die Spielbetriebe wurden unterbrochen. Ein kleines "Hoppala" geschah dabei dem Salzburger Landesverband, der zudem auch die Champions-League-Partien von Meister Red Bull Salzburg absagte.

"Da ist ein Missgeschick passiert", wird Peter Haas, Geschäftsführer des Salzburger Fußballverbandes (SFV), in der Kronen Zeitung zitiert. Der Verband agierte übereifrig und strich die Salzburger Spiele in der Königsklasse ebenso, wie die der unteren Bewerbe. Damit wurden die Matches gegen Titelverteidiger FC Bayern (3.11.) und Atletico Madrid (9.12.) gecancelt.

Die Spiele der "Bullen" und des FC Liefering werden auch weiterhin stattfinden, in der Red Bull Arena in Wals-Siezenheim dürfen zudem trotz der auf Rot gestellten Corona-Ampel im Flachgau 1.500 Zuschauer Platz nehmen. "Der Spitzensport ist davon ausgenommen", erklärte Sportlandesrat Stefan Schnöll.

Auch Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund musste während eines ORF-Interviews in der Halbzeitpause zwischen dem FAC und FC Liefering über die Aktion schmunzeln.

WFV-Präsident: "Abbruch kein Thema"

In Wien will man von einem möglichen Stopp der Fußball-Saison hingegen nichts wissen. "Ein Abbruch ist bei uns im Moment überhaupt kein Thema", sagte WFV-Präsident Robert Sedlacek gegenüber der Krone. Auch Niederösterreich setzt den Spielbetrieb fort.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung